Kategorien
Allgemein Kinderbücher

Fio und Tika und die Rettung der Bienenkönigin

(Rezension)

Schaut euch dieses farbenfrohe und liebevoll gestaltete Cover an! Ist es nicht ein absoluter Blickfang? Ich war sofort neugierig auf dieses Buch und wollte die geheimnisvolle, magische Welt der Gartendrachen unbedingt kennenlernen. Denn Fio und Tika stammen aus „Der geheimen Welt der Gartendrachen“ dem ersten Buch von Eleonor Bick, das 2017 im KJM Buchverlag erschienen ist.

Im Mai 2020 veröffentlichte sie dieses erste Abenteuer aus der geheimen Welt der Gartendrachen, ein Kinderbuch über die zwei Jungdrachen Fio und Tika.

Leider habe ich die ersten beiden Bücher nicht gelesen, dennoch habe ich mich sofort in diese liebevoll illustrierten Fantasiewesen verliebt. Die Pflanzendrachenwelt ist magisch und etwas ganz besonderes. Man taucht ein in die Natur, in die Welt der Pflanzen. Jeder erschaffene Gartendrache hat seine Wirtspflanze, aus der er entspringt. Er lebt mit ihr und ihren Beständen im Einklang und beschützt sie.

Auch die Drachen untereinander leben in Harmonie, können sich verstehen und schließen Freundschaften. Zu den Freunden der Gartendrachen gehören auch die Honigbienen. Die Bienenkönigin und ihr Volk sind jedoch in große Not geraten und brauchen dringend Hilfe.

Innerhalb der vierzehn Kapiteln lernt man den Gartendrachen Fio und die Schneefeder Tika kennen, die sich auf eine aufregende Abenteuereise begeben, um die Bienen zu retten.  Unterstützt werden sie von zahlreichen weiteren Drachen und  Fio´s Familie. Dabei geht es vor allem um Rücksicht und Zusammenhalt und die Erfahrung, dass man Hindernisse gemeinsam überwinden kann.

Meine Meinung

Die Pflanzendrachenwelt ist etwas ganz besonderes, die ich in dieser Form bisher noch nicht kennengelernt habe. Man begibt sich in eine magische Welt der Natur, über Wiesen, Felder und Bäume und kann durch die detailreiche und lebendige Erzählweise beim Lesen in eine andere Welt abtauchen.

Dabei begegnet man liebevollen Charakteren und wunderschönen schwarz-weiß- Zeichnungen.

Fazit

Das Insektensterben, insbesondere das der Bienen, bekommt in diesem besonderen Buch die verdiente Aufmerksamkeit, die Geschichte regt definitiv zum Nachdenken an und wirkt nach. Dieses wichtige Thema in ein liebevolles Abenteuer zu verpacken ist wunderbar gelungen. Auch meine Tochter konnte beim Vorlesen in eine magische Welt eintauchen und hat mit den Drachen und ihren Freunden mitgefiebert.

Ich kann dieses liebevoll gestaltete Buch allen empfehlen, die sich der Natur und auch der Phantasie verbunden fühlen. Ein tolles Buch mit einer wichtigen Botschaft!

Der Autorin Eleanor Bick ist es ein großes Anliegen, mit ihren Werken und Geschichten Kinder und Erwachsene über das Insektensterben aufzuklären. In ihren Büchern teilt sie ihre Faszination für die Natur.

Fio und Tika bekommen von uns liebevolle

5 Sterne

Ein großer Dank geht an den KJM Buchverlag für das tolle Rezensionsexemplar.

Weitere Bücher der Autorin:

Die geheime Welt der Gartendrachen *Wie alles begann*

Die sieben Gartendrachen und die Wildbienen

Hier geht es zur Autorenhomepage Eleanor Bick

Gem.§ 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Buchdetails:
Autorin und Illustrationen: Eleanor Bick
Herausgeber: KJM Buchverlag
Seitenzahl:180 Seiten
Preis:12,00
Lesealter:
Kategorien
Kinderbücher Kinderkrimis

Die Hauptstadtdetektive

Das Rätsel um das verschwundene Bild

(Rezension) Heute stelle ich euch einen wirklich wunderbaren Kinderkrimi für Kinder ab 8 Jahren vor. Herausgebracht hat ihn der Rossberg Verlag, ein kleiner unabhängiger Verlag, der erst 2019 gegründet wurde. Es lohnt ein Blick auf die Website, um den Verlag und sein Programmkennenzulernen:

RossbergKids

In diesem besonderen Kinderkrimi gibt es nicht nur einen spannenden Fall, sondern auch jede Menge über die Geschichte unseres Landes zu lernen. Wie sollte es anders sein, der Krimi spielt in der Berlin. Hauptdarsteller sind Emil Tarik und Sarah. Sarah ist neu in der Stadt und lernt die Jungs in der Amerika-Gedenkbibliothek (AGB) kennen. Und genau dort gibt es auch eine verdächtige Beobachtung, wodurch die drei Freunde dazu veranlasst werden, eine Detektivbande zu gründen. Ein geheimnisvoller Mann, nennen wir ihn Mister X, reißt Seiten aus einem Buch und wie sich herausstellt, geht es darum um eine Flucht und ein wertvolles Gemälde. Da gibt es keine Zeit zu verlieren. Und da sie in der Hauptstadt ermitteln, ist auch ein passender Name für ihr Ermittlerteam schnell gefunden, die Hauptstadt-Detektive. Nicht zu vergessen, es gibt noch ein viertes Mitglied: Mischlingshund Paulchen, der alles für eine Currywurst tut und somit eine hervorragende Spürnase hat.

Der Detektivclub braucht natürlich auch eine ensprechende Zentrale. Wie gut, dass Herr Thompson, der Bibliothekar ein richtig netter und hilfsbereiter Kerl ist und der Bande ein Zimmer in der AGB zur Verfügung stellt. Hier können sie sich ungestört treffen können und jetzt kann die Ermittlungsarbeit so richtig beginnen. Tariks Mutter, die Journalistin ist, gibt den Kindern hierzu wertvolle Tipps. Und dabei lernen sie auch wahnsinnig viel über die Geschichte. Sie erfahren zum Beispiel einiges über die Berliner Mauer, die Neue Nationalgalerie und wie wichtig die Meinungsfreiheit ist.

Das Buch enthält eine Karte von Berlin, auf der sich die Schauplätze des Buches (Neue Nationalgalerie, Berliner Unterwelten, Gedenkstätte Berliner Mauer, AGB, Checkpoint Charlie und das Brandenburger Tor) befinden. Zu jeder Sehenswürdigkeit gibt es eine verständliche Erklärung und im Anschluss sogar ein eigenes Kapitel über Berlin und eine Übersicht zu den ersten fünf Grundrechten.

Meine Meinung:

Dieses Buch bietet auf gerade mal 136 Seiten nicht nur Abenteuer, sondern auch noch Wissen und Themen, die zu geschichtlichen Diskussionen anregen. Allein dafür schon mal alle Daumen hoch!

Außerdem erzählt es aus der gesellschaftlichen Mitte. Kindern werden hierdurch wichtige Werte, wie Respekt, Wertschätzung und gegenseitige Akzeptanz vermittelt. Herr Thompson, der Bibliothekar, sitzt im Rollstuhl. Die schwarze Cafébesitzerin Alice Balewa ist in Berlin geboren. Dieses Buch spiegelt die Vielfalt von Berlin und unserer Gesellschaft wieder und wirkt dabei keinesfalls klischeehaft.

Besonders gut gefiel mir die Diskussion mit Tareks Mutter über die Meinungsfreiheit. Dies geschah so verständlich in kindlischer Sprache, dass ich direkt Lust bekam, auch mit meiner erst siebenjährigen Tochter über geschichtliche Themen und Grundrechte zu sprechen. Und ich kann auf jeden Fall schon mal sagen, dass auch Kinder in diesem Alter sich hierfür interessieren, wenn das Ganze kindgerecht und interessant verpackt ist.

Die Illustrationen gefielen mir ebenfalls richtig gut, sie sind bunt und modern und passen daher meiner Meinung nach perfekt zum Buch. Als kleines Extra gibt’s sogar einen Detektivausweis.

Ich finde hier ist in der Gesamtheit ein richtig tolles Werk entstanden, das ich jungen Lesern nur an Herz legen kann.

Ich freue mich auf eine Fortsetzung!

Herzlichen Dank an den Verlag für das schöne Rezensionsexemplar.

Das Buch bekommt von uns

5 Sterne

Buchdetail:
Autoren: Vera Starker und Matthias Schneider
Illustration: Joanna Wilkans
Herausgeber: https://rossberg-verlag.de/rossberg-kids
Seitenzahl: 136
Lesealter: ab 8 Jahren
ISBN 978-3-948612-07-8
Preis: 8,95

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Comic Erstleser Kinderbücher

Mops und Kätt entdecken den Wald

{Rezension}

Weil ich gerade meine Vorliebe für Comics entdeckt habe, geht es heute weiter mit einem tollen Abenteuercomic für Kinder aus dem cbj Verlag. Von Mops und Kätt gibt es zwei Bände. Band 1: Mops und Kätt entdecken den Wald und Band 2: Mops und Kätt fahren ans Meer.  Man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, aber ich habe mich trotzdem entschieden, mit Band 1 zu beginnen. In der Vergangenheit ist mir immer wieder aufgefallen, dass es für uns besser passt, wenn wir die handelnden Figuren schon kennen. Und die sind bei Mops und Kätt ganz besonders drollig.

Inhalt

Mops und Kätt sind Stadttiere und richtig gute Freunde. Allerdings auch unterschiedlich motiviert die Natur zu entdecken. Während Kätt voller Elan zu einem Waldspaziergang aufbricht, muss sie Mops die Vorzüge der Natur erst noch schmackhaft machen. Denn der findet Bäume und duftende Waldluft ziemlich langweilig und will lieber zocken. Doch bei ihrem Spaziergang lernen sie den Rehbock Rocky kennen, der sich als ein fabelhafter Waldführer erweist und ihnen so einige Geheimnisse verrät.
Rocky verlässt allerdings auch schonmal gerne die bekannten Pfade und schwupps….ist es passiert, die kleine Wandergruppe hat sich verlaufen.  Was nun? Finden sie wieder zurück?


Meine Meinung

Dieser Abenteuer-Comic von Vera Schmidt ist ein wunderbares Buch für Grundschüler die schon etwas lesen können. Die großen Sprechblasen sind mit wenig Text gefüllt, allerdings sind auch schon ein paar schwierigere Wörter dabei.
Es macht Spaß die witzigen Tiere zu begleiten und zugleich erfährt man ganz viel über Pilze, Wald und Natur. Auch für Erwachsene sind sicher noch ein paar interessante Fakten dabei. Der Schreibstil ist einfach und für Kinder optimal. Diese Mischung aus interessantem Wissen und Humor macht Lese-Einsteigern mit Sicherheit viel Spaß.

Die Story ist in kurze Kapitel unterteilt, so dass man sich eine Leseübungen gut einteilen kann.

Die Illustrationen sind sehr witzig und bestechen durch fröhliche Farben und detailreiche Gesichtsausdrücke. Man kann die Gefühle der Tiere hierdurch sehr gut nachvollziehen.

Auf der letzten Seite gibt es noch ein kleines Highlight, nämlich Tipps, um den eigenen Spaziergang interessanter zu gestalten und den Wald zu erforschen.

Fazit

Dieser Comic ist eine tolle Mischung aus Wissen, Humor und tollen Illustrationen. Absolute Leseempfehlung und wir freuen uns schon darauf, Band 2 zu lesen.

Von uns gibt’s auf jeden

5 Sterne

Buchdetails:
Autorin: Vera Schmidt
Herausgeber: cbj Verlag
Seitenzahl: 80 Seiten
Lesealter: ab 7 Jahren
Preis: 14,00€

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Allgemein Comic Erstleser Kinderbücher

Kiste

{Rezension}

Hallo ihr Lieben! Hier kommt Kiste 📦! Wir haben diesen tollen Comic vor einiger Zeit gewonnen und heute wird es allerhöchste Zeit ihn euch Mal genauer zu zeigen.

Mattis bastelt und erfindet gerne und als er eines Tages eine sprechende Kiste vor seinem Haus findet, steht eine aufregende Zeit bevor. Denn Kiste war die Werkzeugkiste eines Zauberers. Sie hat auch große Lust zu basteln und erfindet für ihr Leben gern, allerdings hat sie zwei linke Hände.

Ich war sehr gespannt darauf, denn bisher hatten wir noch gar keine Kindercomics im Regal. Und soviel kann ich sagen, das wird sich in Zukunft ändern. Denn dieser Comic ist nicht nur total süß illustriert, sondern auch noch lustig und prima für Erstleser oder Lesemuffel.

Meiner siebenjährigen Tochter sind Texte momentan oft zu lang und die klassischen Erstlesebücher meist zu lanweilig. Hier ist das Lesen durch die einzelnen, großen Sprechblasen nicht so schwerfällig und es motiviert Kinder ungemein, wenn sie auch Mal ein paar Seiten am Stück schaffen und ein Erfolgserlebnis haben.

Wer Comics mag, wird sicher nicht enttäuscht. Mich spricht das Buch sehr an, da es kein typisches Jungen- oder Mädchenbuch ist. Erfinden und basteln mögen alle Kinder gerne und auch die Freundschaft kommt nicht zu kurz.

Ich habe heute das Buch auch noch gekauft und werde es meinem Neffen zum Geburtstag schenken. Und da es mehrere Bände gibt, wird hier auch bald ein weiterer Comic einziehen.

Kiste wird für Kinder ab 6 Jahre empfohlen.

Kiste bekommt von uns

5 Sterne

Buchdetails:
Autor/Illustrator:
Patrick Wirbeleit
& Uwe Heidschötter
Herausgeber: Reprodukt Berlin
Seitenzahl:72
Lesealter:ab 6 Jahre
Preis: 14,00

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Kinderbücher

Das Internat der bösen Tiere

Das Cover des Buches ist wahnsinnig schön und hochwertig. Es wirkt geheimnisvoll und gefährlich und verspricht ein spannendes Abenteuer. Besonders gut gefällt mir der leichte 3-D Effekt. Die Schlange schaut einem durch ein Guckloch entgegen.

Inhalt

Noël hat auf den geheimen Inseln, im Internat der bösen Tiere ein Zuhause und gute Freunde gefunden. Er erlebt spannende Abenteuer und jeder Tag bringt neue Überraschungen.

Doch eines Tages geschieht etwas furchtbares: Die silberne Schatulle, die einen Hinweis auf seine verschollene Mutter enthalten könnte, wurde geklaut. Die einzige, die vielleicht wissen könnte, was dieser Schatz enthält, ist die Schuldirektorin Mrs Moa. Sie hat ihm diesen kostbaren Schatz anvertraut.

Als Noël zur Insel der Direktorin aufbricht um sie nach dem Inhalt zu fragen, erfährt er etwas Schreckliches: Die gelb-weiße Schlange hat die Inseln für immer verlassen! Also begibt er sich auf eine abenteuerliche und gefährliche Reise um mehr über seine Herkunft und das Verschwinden der Schatulle zu erfahren.

Dies ist bereits der dritte Band der Reihe „Internat der bösen Tiere“. Die Bände können einzeln gelesen werden, ich würde aber auf jeden Fall empfehlen, mit dem ersten Buch zu beginnen. Ich kannte die ersten Bände nicht und ich empfand es teilweise anstrengend in die Geschichte reinzufinden.

Der Schreibstil ist flüssig und das Buch ich übersichtlich in einzelne Kapitel gegliedert. Besonders schön sind die kleinen Illustrationen, die lebendigen Schilderungen sorgen für Spannung und Nervenkitzel. Es macht Spaß in eine magische Welt voller Geheimnisse einzutauchen und die einzigartigen Charaktere Protagonisten kennenzulernen. Die Einzigartigkeit der Tiere fand ich extrem spannend und die Verbindungen zwischen Natur, Abenteuer und Wertevermittlung hat mir sehr gut gefallen.

Fazit

Dies ist ein wirklich spannendes Abenteuer für Kinder und Jugendliche. Die Altersempfehlung ab 10 Jahre finde ich passend. Freundschaft, Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung sind wichtige Werte, die in diesem Buch vermittelt werden. Absolute Leseempfehlung für Mädchen und Jungen, die Fantasy und Abenteuer mögen.

Dieses Leseabenteuer erhält von uns

5 Sterne

Buchdetails:
Autorin: Gina Mayer
Genre: Tier-Fantasy
Herausgeber:Ravensburger
Seitenzahl: 288
Lesealter: ab 10 Jahre
Preis: 14,99

Herzlichen Dank an Vorablesen und den Ravensburger Verlag für das schöne Rezensionsexemplar.

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Kinderbücher Vorlesebücher

Frau Honig ☀️ Wenn der Wind weht

{Rezension}
Zum Glück gibt es noch ein weiteres Abenteuer mit Frau Honig, denn nach den ersten beiden Bänden können wir nicht mehr ohne sie.

In der Petunienalle Nummer 29, in einer prächtigen Villa wohnt die 10-jährige Jolanda zusammen mit ihren Eltern und führt ein sorgenfreies Leben. So scheint es jedenfalls, denn ihre Eltern sind sehr reich, Jolanda hat ein riesiges Spielzimmer und einen großen Garten, einen Butler und eine Privatlehrerin. Sogar ein eigenes Unternehmen für Frühstücksflocken darf die junge Dame ihr eigen nennen.

Leider scheint alles schöner als es in Wirklichkeit ist. Jolanda hat es verlernt ein Kind zu sein. Sie benimmt sich wie eine kleine Erwachsene und hat ihre Freude und Leichtigkeit verloren. Kein Wunder, denn ihr Tag ist von früh bis spät durchgetaktet. Wo ist ihre Fantasie geblieben, ihre Unbeschwertheit und der Spaß?

Frau Honig kommt genau zur richtigen Zeit und hilft dem kleinen Mädchen ihr
Inneres Kind wiederzufinden, wie immer mit viel Fantasie und Einfühlungsvermögen.

Auch dieser Band steckt wieder voll Liebe und Leichtigkeit und die fantasievolle und lebenslustige Frau Honig verhilft den Protagonisten zu neuer Lebensfreude. Dies überträgt sich zweifelsohne auf den Leser. Frau Honig macht gute Laune und sorgt für magische Momente bei kleinen und großen Lesern.

Das Buch ist lehrreich und witzig und gelb wird zu unserer neuen Lieblingsfarbe! Ein wundervolles Kinderbuch, das ich jedem nur ans Herz legen kann, auch den Eltern.

Illustriert wurde auch dieser Band von Joëlle Tourlonias und die Bilder sind somit in schwarz weiß gehalten. Mir gefällt diese Schlichtheit sehr gut.

Die Bände erzählen in sich abgeschlossene Geschichten, sie müssen daher nicht in chronologischer Reihenfolge gelesen werden, auch das finden wir prima.

Frau Honig hat uns wieder einmal verzaubert und herrliche Lesestunden beschert. Wir möchten so gerne noch mehr von ihr lesen.

„Frau Honig – Wenn der Wind weht“ erhält von uns

5 Sterne

oder besser

🐝🐝🐝🐝🐝

Herzlichen Dank an Netgalley und den Thienemann Esslinger Verlag für das elektronische Leseexemplar, das mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde.

Buchdetails:
Autorin: Sabine Bohlmann
Herausgeber:Planet!
Seitenzahl:224 Seiten
Preis:13,00
Lesealter: ab 8 Jahre

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Erstleser Kinderbücher Vorlesebücher

Vampiluna

{Rezension} Mögt ihr Vampirgeschichten, die nicht zu gruselig sind und auch für Kinder eignen? Dann müsst ihr unbedingt Vampiluna kennenlernen.  Das Buch handelt von drei  sympathischen Vampirschwestern. Ja, richtig gehört, keine  blutsaugenden, schaurigen Gestalten, vor denen man sich gruseln muss. Nette Mädels mit viel Humor und Empathie.

Der Sammelband beinhaltet drei spannende Geschichten:
Neue Nachbarn: Die drei Vampirjungs, genannt die „Dödels“, suchen ein neues Zuhause und nerrven gewaltig.


Finstere Ferien: Vampiluna und ihre Freundinnen machen Ferien im Hotel „Morgengrauen“. Doch dort ist es ganz anders, als sie es in Erinnerung hatten.

Geniale Gefährten: Hier lernen die Vampire ein Menschenkind kennen. Doch Annabelle hat etwas zu verbergen Kommen die Vampirschwestern hinter ihr Geheimnis?

Maren Jaenicke schreibt witzig und spannend, mit Vampiluna kam keine Langeweile auf. Die jeweils sehr kurzen Kapitel sorgten bei uns für viele Lacher, insbesondere den Raben Rabert mit seinen lustigen Reimen hatten wir sofort in unser Herz geschlossen. Der kleine Plapperschnabel ist einfach nur niedlich.

Die Autorin schreibt flüssig und in einer treffenden Sprache. Sie vermittelt den jungen Lesern wie wichtig es ist, zusammenzuhalten, das fanden wir besonders schön. Außerdem sind die Geschichten gut durchdacht und finden ein schönes Ende. Was will man mehr? Dieser Sammelband hat uns sehr gut gefallen, es hat Spaß gemacht in eine kleine Vampirwelt einzutauchen.  Und da es nicht zu gruselig war, konnten wir die kurzen Episoden sogar super als Gutenachtgeschichte nutzen.

Maren Jaenicke hat das Buch komplett selbst gestaltet, Daumen hoch! Die Illustrationen sind sehr süß und auch das Cover gefällt uns richtig gut.

Herzlichen Dank an die Autorin und den Verlag für dieses schöne Rezensionsexemplar.

Von uns bekommt dieses Buch

5 Sterne

Schaut doch mal auf der Autorenseite von Maren Jaenicke vorbei!

❤️🦇VAMPILUNA 🦇🦇

Buchdetails:
Autorin: Maren Jaenicke
Herausgeber:tredition
Seitenzahl: 252
Preis: 9,99€

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Vorlesebücher

Frau Honig und das Glück der kleinen Dinge

{Rezension}Nachdem wir uns in Teil 1 In Frau Honig verliebt haben, mussten wir unbedingt weiterlesen, allerdings mit der Vermutung, dass es unwahrscheinlich sein würde die Begeisterung auf dem gleichen Level zu halten. Da habe ich mich aber gewaltig getäuscht, wieder war das Buch viel zu schnell zu Ende und wir vermissen Frau Honig jetzt schon.
Wir bräuchen nämlich jeden Tag ein bisschen Frau Honig: ihren Humor, ihre Geduld, ihre Leichtigkeit und die wunderbare Art des Respekts vor großen und kleinen Menschen, Tieren und der Natur. Natürlich haben wir von allem auch etwas, aber Frau Honig ist einfach Frau Honig und sie schaffte es wieder einmal uns zu verzaubern und zu erinnern. Es gibt so viel zu lernen über das Leben und die Wertschätzung von gemeinsamer Zeit, daran sollten sich Eltern ein Beispiel nehmen.
Dabei ist es wieder vollgepackt mit lustigen und außergewöhnlichen Frau Honig Specials, die zeigen, wie wichtig es ist Kind zu bleiben und dies auch zu leben. So gerne hätte ich meine eigene Frau Honig, die mich im turbulenten Alltag immer wieder daran erinnert.

Frau Honig ist einfach eine wunderbare Kinderbuchreihe und
Sabine Bohlmann gehört seitdem eindeutig zu unseren liebsten Lieblingsautorinnen.

Buchdetails: 
Autorin: Sabine Bohlmann
Herausgeber: Planet!
Seitenzahl: 224 Seiten
Preis: 13,00
Lesealter:ab 8 Jahre

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Kinderbücher

Einfach Zarah

Ponyflüstern für Anfänger

{Rezension} Was gibt es Schöneres als herzhaftes. befreites Kinderlachen? Mit diesem herrlich lustigen Buch von Mina Teichert werdet ihr es auf jeden Fall hören. Mal abgesehen davon, dass es in diesem Buch um Erlebnisse mit Pferden geht, die so viele Mädchen lieben, hat die Autorin mit Zarah eine absolut sympathische und authentische Protagonistin geschaffen. Zarah ist selbstbewusst, witzig und nicht auf den Mund gefallen. Ein Mädchen, das sich nichts gefallen lässt und klug genug ist, dem Gegenüber bei unangemessenen Bemerkungen Contra zu geben.

Zum Inhalt:

In diesem Buch begleitet man Zarah, die eigentlich Modedesignerin werden will, aber nun mit ihrer Mutter und ihrem Opa Heinz auf einem Bauernhof lebt. Sie will sich so gar nicht mit diesem Leben auf dem Land anfreunden, denn bisher ist sie mit ihren Eltern viel in der Welt rumgekommen und hat spannende Länder und Kulturen kennengelernt. Auch mit Pferden kann das modebegeisterte Mädchen bis jetzt so gar nichts anfangen.

Das ändert sich jedoch, als Zarah eine Fohlengeburt miterlebt und sich, wie sollte es anders sein, Hals über Kopf in dieses hilflose, flauschige Geschöpf verliebt. Die Verbundenheit wird noch tiefer, denn das kleine Fohlen, das sie Jasper nennt, wird von seiner Mutter nicht gesäugt. Zarah hat nun die verantwortungsvolle Aufgabe, das Fohlen mit der Flasche aufzuziehen.

Natürlich folgen jede Menge Abenteuer mit Jasper, aber auch mit iher neuen Freundin Jantje (die ein wandelndes Pferdelexikon ist) und der nervigen Zickengang aus ihrer neuen Klasse. Für zusätzliche Lacher sorgen die freche Ziege Friedel und Eberhard der Eber, die mit Zarah gemeinsam auf dem Hof leben.

Zarah ist einfallsreich, sie näht gerne, ist hilfsbereit und eine Freundin, die ich mir wünschen würde. Sie ist der Typ Mädchen, mit dem man spannende Abenteuer erlebt und das eine Freundin niemals im Stich lassen würde.

Mit ihrer jugendhaften Sprache trifft sie sicher genau die Zielgruppe, denn sie spricht, wie es ihr in den Sinn kommt: Frei gerade raus, ohne Schnörkel und ohne spießige Etikette. Manch Erwachsener könnte sich daran stören, aber mir spricht dieses selbstbewusste Mädchen aus dem Herzen, ich mag Kinder die sich was trauen und sagen was sie denken. Viel zu oft werden Mädchen doch dazu erzogen sich anzupassen und den Mund zu halten. Es sollte mehr von ihrer Sorte geben!

Dieses Buch war so unterhaltsam und witzig, dass wir auf jeden Fall mehr von Zarah lesen werden. Zudem hatte es einiges an interessantem Pferdewissen zu bieten und sorgte deshalb ein rundum gelungenes Lesevergnügen.

Diese Buch lohnt sich und ich empfehle es all den tollen Pferdemädchen da draußen!

Herzlichen Dank an @netgalleyde und den Planet!-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Buchdetails:
Autorin: Mina Teichert
Herausgeber: Planet!-Verlag
Seitenzahl: 144 Seiten
Preis: 9,99

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Bilderbücher

Mehr… immer mehr!

{Rezension} Dieses Buch ist eines unserer liebsten Bilderbücher.

Mit wunderbar klaren Illustrationen und wenig Text wird in diesem Buch ein wichtiges Thema aufgegriffen: Muss es wirklich immer mehr sein?
Braucht es ständigen Konsum und immer mehr Besitz um glücklich zu sein?
Manchmal ist das Habenwollen eine Sucht und der Besitz eine Last. Auch Kinder wollen immer mehr und das, was gerade noch interessant war verliert seinen Reiz, wenn man es hat. Auf wessen Kosten die Verschwendung geht, wird nicht gesehen.

Die Sache hat nämlich einen Haken: Mehr Besitz scheint auf Dauer nicht glücklicher zu machen.Er kann auch erdrückend sein. Und so, wie manches Kinderzimmer unter einem Berg von Spielzeug aus allen Nähten platzt, bricht unter dem Ballast auch das Nest der Elster zusammen.

Zum Glück gibt es zwei kleine Mäuse, die ihr helfen, sich auf die Dinge zu besinnen, die wirklich wichtig und ihr am Herzen liegen. Und so wird am Ende alles gut und die Elster lernt, dass manchmal weniger mehr ist.

Dieses Bilderbuch ist wunderbar, um mit Kindern über Wünsche und Wertschätzung ins Gespräch zu kommen und das Habenwollen kritisch zu hinterfragen.

Eines unserer Lieblingsbücher und deshalb

5 Sterne

Das Buch ist leider nur noch gebraucht zu bekommen.

Autor: I.C. Springmann
Illustrationen:Brian Lies
Herausgeber: A. Betz im Ueberreuter Verlag
Seitenzahl: 40 Seiten
Lesealter:4-6

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Erstleser Kinderbücher

Tierfreunde aus Blumenstadt

(Rezension)

„Ein tierisches Hallo“, ist Band 1 einer Kinderbuchreihe und in vier Kurzgeschichten unterteilt. Es handelt von Lisa und Basti, die jede Menge tierische Abenteuer in ihrer Stadt erleben. Jede Kurzgeschichte ist einem anderen Tier gewidmet. Außerdem gibt es nach jedem Kapitel einen Steckbrief mit Informationen über das entsprechende Tier. Die Zielgruppe sind Erstleser ab 7 Jahre.

Meine Meinung:

Ich möchte dem Positiven beginnen. Das schöne Cover des Buches hat mich sofort angesprochen und der Klappentext neugierig gemacht. Die Leseprobe fand ich richtig toll, denn die Schreibweise überzeugt durch Witz und eine einfache Sprache, die Erstleser wunderbar verstehen. Ich habe mich daher sehr gefreut das Buch im Rahmen der Vorablesen Junior Verlosung probelesen zu dürfen.

Die Schrift ist groß, so dass Erstleser dieses Buch gut lesen können und auch die Idee dahinter fand ich klasse. Tierbücher sind einfach genau unser Ding und wenn man noch etwas dabei lernen kann, umso besser. Die Geschichten sind spannend und witzig geschrieben und das ist super, um Kinder ans Lesen bringen. Für uns gibt es nichts Schlimmeres als langweilige Texte und die üblichen 0815 Bücher zum Lesenlernen. Insbesondere die Nachbarin Frau Schmalz ist eine charakterstarke Protagonistin. Die Illustrationen von Olga Sall sind zwar in schwarz-weiß gehalten aber gefallen mir sehr gut. Im Buchdeckel ist außerdem Blumenstadt in schönen, bunten Farben illustriert. Die Steckbriefe über die einzelenen Tiere sind super, da sie auch nicht alltägliche Informationen enthalten und für ein Aha! sorgen.

Und jetzt kommt das große ABER:

Die Botschaft, die das Buch vermitteln will, kommt nicht richtig an. Und das gefällt mir gar nicht. Möchte die Autorin zeigen, wie man mit Tieren nicht umgehen sollte? Oder, dass man sich im Vorfeld Gedanken machen soll, wieviel Arbeit und Zeit ein Tier in Anspruch nimmt? Dann hätte es elegantere Möglichkeiten gegeben, dies in die Geschichte einfließen zu lassen. Hier wird erst einmal völlig unüberlegt sehr viel falsch gemacht, im Anschluss werden diese Fehler aber nur zum Teil richtig gestellt. Hier hätte ich mir eindeutig fachkundigere Aufklärung uns konstruktive Lösungen gewünscht.

Es kam schon gegen Ende der ersten Geschichte ein erster kleiner Dämpfer meiner Begeisterung, und dies zog sich leider auch durch die Entwicklungen der restlichen drei Geschichten.

Es werden unüberlegt Tiere angeschafft und wieder zurückgegeben, ein exotisches Tier zum Sonderpreis verramscht. Auch Wildtiere werden ahnungslos mit nach Hause genommen und im Anschluss in nicht artgerechte Haltung verbracht, da das Auswildern nicht mehr möglich ist. Der Wiederspruch ist selbst meiner Tochter aufgefallen. Im Steckbrief wird darauf hingewiesen, dass es sich um Einzelgänger handelt, abgegeben wird es aber in Gruppenhaltung und dabei noch betont, dass es jetzt sicherlich mit den anderen ein lustiges Leben führt. Dass es sich um Lebewesen handelt, die besondere Ansprüche haben, geht hier leider etwas unter, stattdessen wird völlig gedankenlos gehandelt und z.b kommentarlos Pizza verfüttert.

Wirklich sehr schade, dass der Humor der Geschichten auf Kosten des Tierwohls geht. Bei einem reinen Vorlesebuch hätte man zumindest die Chance mit den Kindern darüber zu sprechen, aufzuklären was falsch gelaufen ist und wie man es besser machen kann. Aber es ist ein Erstleserbuch. Wahrscheinlich lesen es die meisten Kinder alleine für sich, kommen nicht ins Gespräch mit einem kundigen Erwachsenen und bekommen ein völlig verzerrtes Bild vermittelt. Im wirklichen Leben läuft es ja leider genau so wie in diesen Geschichten Aber gerade hier hätte man doch die Möglichkeit gehabt, vieles besser zu machen und sachkundige Informationen unterzubringen. Von einem Buch, das damit wirbt, Tierwissen zu vermitteln, habe ich mir eindeutig mehr versprochen.

Lange Rede kurzer Sinn, das Buch hat mich enttäuscht, die Texte machten mich teilweise sogar wütend und die Idee dahinter wurde meiner Meinung nach nicht gut umgesetzt.

Es gibt eine ganze Buchreihe von den Tierfreunden aus Blumenstadt, es wird aber sicher keiner weiterer Band bei uns einziehen. Vielleicht bin ich als wirklich große Tierliebhaberin auch etwas zu kritisch, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Das Buch bekommt von uns gut gemeinte

3 Sterne

Buchdetails: 
Autorin:Katharina Abel
Illustrationen: Olga Sall
Herausgeber: Wunderhaus Verlag
Seitenzahl: 120
Preis: 12,95
Kategorien
Bilderbücher

Die Streithörnchen

{Rezension}
Was für ein herrliches Bilderbuch! Die Streithörnchen blicken frech vom Cover und man will gleich wissen, was es mit den frechen Kobolden auf sich hat.

„Die Streithörnchen“ ist schon das dritte Buch aus dieser bezaubernden Kinderbuchreihe. Nach „Der Löwe in dir“ und „Trau dich, Koalabär“ geht es in diesem Band um die Eichhörnchen Lenni und Finn, die in einen kleinen Wettstreit um einen Tannenzapfen geraten. Denn jeder der beiden Hörnchen ist der Meinung, dass er diesen einen Zapfen unbedingt haben muss. Bei Lenni kann man es sogar verstehen, denn der kleine Banause hat in den letzten Wochen das Leben auf die leichte Schulter genommen und noch gar keine Vorräte für den Winter angelegt. Nun ist es schon fast zu spät, denn die vielen leckeren Pilze, Früchte und Zapfen hat bereits ein anderer fleißig gesammelt, sein Kumpel Finn. Und als wenn er noch nicht genug davon hätte, will er ausgerechnet diesen einen verführerischen Zapfen auch noch haben.

Und so kommt es zu einem kleinen Wettstreit, bei dem die beiden Hörnchen nichts auslassen und letztendlich sogar ihr Leben riskieren. Letztdendlich findet die Geschichte natürlich ein Happy End und die beiden Streithähne müssen selbst über ihr Verhalten lachen.

Und spätestens jetzt wird beiden klar, wie wichtig Freundschaft ist.

Das Buch ist in Reimform geschrieben, was mir gerade beim Vorlesen mit kleineren Kindern besonderen Spaß macht, denn es dauert nicht lange, bis diese die Reime verinnerlicht haben und mitsprechen können.
Das besondere Highlight sind aber die wahnsinnig tollen Illustrationen, sie sind wunderbar bunt und detailreich dargestellt, so dass man die Stimmung und Emotionen der beiden Eichhörnchen sofort erkennt und bei genauem Hinsehen auch schöne Details entdecken kann.

Abschließend kann ich nur sagen, dass dieses Buch,- genau wie seine Vorgänger für viel Spaß und Freude beim Vorlesen sorgt und ganz nebenbei auch noch eine wichtige Botschaft vermittelt.

Ich habe schon öfter die Kritik gehört, dass in diesem Buch giftige Pilze abgebildet sind, die von den Eichhörnchen gesammelt werden. Ich kann diese Kritik nicht nachvollziehen.

Eichhörnchen können ohne gesundheitliche Bedenken auch Pilze verzehren, die bei uns Menschen eine Vergiftung verursachen würden. Dies liegt in der Beschaffenheit ihres Verdauungstrakts, der bei Eichhörnchen sehr kurz ist. Dadurch werden die Gifte ausgeschieden, bevor sie vom Körper aufgenommen werden können. Es gibt also keinen Grund zur Sorge, falls man ein Eichhörnchen sehen sollte, das giftige Pilze verspeist.

Ein Buch sollte auch eine Anregung sein mit Kindern ins Gespräch zu kommen und nicht bloßes gelangweiltes Vorlesen, ohne über den Inhalt nachzudenken. Ich bin der Meinung, dass man auch kleineren Kindern verständlich erklären kann, dass Tiere allgemein bestimmte Pflanzen oder Pilze essen können, die für uns Menschen giftig sind. Genau so würde ich einem Kind erklären, dass Tiere bestimmte Dinge, die uns Menschen schmecken, nicht essen dürfen. Daher gibt es hier für mich absolut keine Kritik.

Besonderheit: Dieses Buch wurde nachhaltig und fair gefertigt, das finde ich persönlich super!

Das Buch empfehlen wir Kindern von 3 – 6 Jahren und geben ihm sehr gerne

5 Sterne

Buchdetails:
Autorin/Illustration:
Rachel Bright/Jim Field
Herausgeber: magellan
Lesealter: 3-6 jahre
Seitenzahl 32
Preis: 14,00

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.