Kategorien
Comic Erstleser Kinderbücher

Mops und Kätt entdecken den Wald

{Rezension}

Weil ich gerade meine Vorliebe für Comics entdeckt habe, geht es heute weiter mit einem tollen Abenteuercomic für Kinder aus dem cbj Verlag. Von Mops und Kätt gibt es zwei Bände. Band 1: Mops und Kätt entdecken den Wald und Band 2: Mops und Kätt fahren ans Meer.  Man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, aber ich habe mich trotzdem entschieden, mit Band 1 zu beginnen. In der Vergangenheit ist mir immer wieder aufgefallen, dass es für uns besser passt, wenn wir die handelnden Figuren schon kennen. Und die sind bei Mops und Kätt ganz besonders drollig.

Inhalt

Mops und Kätt sind Stadttiere und richtig gute Freunde. Allerdings auch unterschiedlich motiviert die Natur zu entdecken. Während Kätt voller Elan zu einem Waldspaziergang aufbricht, muss sie Mops die Vorzüge der Natur erst noch schmackhaft machen. Denn der findet Bäume und duftende Waldluft ziemlich langweilig und will lieber zocken. Doch bei ihrem Spaziergang lernen sie den Rehbock Rocky kennen, der sich als ein fabelhafter Waldführer erweist und ihnen so einige Geheimnisse verrät.
Rocky verlässt allerdings auch schonmal gerne die bekannten Pfade und schwupps….ist es passiert, die kleine Wandergruppe hat sich verlaufen.  Was nun? Finden sie wieder zurück?


Meine Meinung

Dieser Abenteuer-Comic von Vera Schmidt ist ein wunderbares Buch für Grundschüler die schon etwas lesen können. Die großen Sprechblasen sind mit wenig Text gefüllt, allerdings sind auch schon ein paar schwierigere Wörter dabei.
Es macht Spaß die witzigen Tiere zu begleiten und zugleich erfährt man ganz viel über Pilze, Wald und Natur. Auch für Erwachsene sind sicher noch ein paar interessante Fakten dabei. Der Schreibstil ist einfach und für Kinder optimal. Diese Mischung aus interessantem Wissen und Humor macht Lese-Einsteigern mit Sicherheit viel Spaß.

Die Story ist in kurze Kapitel unterteilt, so dass man sich eine Leseübungen gut einteilen kann.

Die Illustrationen sind sehr witzig und bestechen durch fröhliche Farben und detailreiche Gesichtsausdrücke. Man kann die Gefühle der Tiere hierdurch sehr gut nachvollziehen.

Auf der letzten Seite gibt es noch ein kleines Highlight, nämlich Tipps, um den eigenen Spaziergang interessanter zu gestalten und den Wald zu erforschen.

Fazit

Dieser Comic ist eine tolle Mischung aus Wissen, Humor und tollen Illustrationen. Absolute Leseempfehlung und wir freuen uns schon darauf, Band 2 zu lesen.

Von uns gibt’s auf jeden

5 Sterne

Buchdetails:
Autorin: Vera Schmidt
Herausgeber: cbj Verlag
Seitenzahl: 80 Seiten
Lesealter: ab 7 Jahren
Preis: 14,00€

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Allgemein Comic Erstleser Kinderbücher

Kiste

{Rezension}

Hallo ihr Lieben! Hier kommt Kiste 📦! Wir haben diesen tollen Comic vor einiger Zeit gewonnen und heute wird es allerhöchste Zeit ihn euch Mal genauer zu zeigen.

Mattis bastelt und erfindet gerne und als er eines Tages eine sprechende Kiste vor seinem Haus findet, steht eine aufregende Zeit bevor. Denn Kiste war die Werkzeugkiste eines Zauberers. Sie hat auch große Lust zu basteln und erfindet für ihr Leben gern, allerdings hat sie zwei linke Hände.

Ich war sehr gespannt darauf, denn bisher hatten wir noch gar keine Kindercomics im Regal. Und soviel kann ich sagen, das wird sich in Zukunft ändern. Denn dieser Comic ist nicht nur total süß illustriert, sondern auch noch lustig und prima für Erstleser oder Lesemuffel.

Meiner siebenjährigen Tochter sind Texte momentan oft zu lang und die klassischen Erstlesebücher meist zu lanweilig. Hier ist das Lesen durch die einzelnen, großen Sprechblasen nicht so schwerfällig und es motiviert Kinder ungemein, wenn sie auch Mal ein paar Seiten am Stück schaffen und ein Erfolgserlebnis haben.

Wer Comics mag, wird sicher nicht enttäuscht. Mich spricht das Buch sehr an, da es kein typisches Jungen- oder Mädchenbuch ist. Erfinden und basteln mögen alle Kinder gerne und auch die Freundschaft kommt nicht zu kurz.

Ich habe heute das Buch auch noch gekauft und werde es meinem Neffen zum Geburtstag schenken. Und da es mehrere Bände gibt, wird hier auch bald ein weiterer Comic einziehen.

Kiste wird für Kinder ab 6 Jahre empfohlen.

Kiste bekommt von uns

5 Sterne

Buchdetails:
Autor/Illustrator:
Patrick Wirbeleit
& Uwe Heidschötter
Herausgeber: Reprodukt Berlin
Seitenzahl:72
Lesealter:ab 6 Jahre
Preis: 14,00

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Erstleser Kinderbücher Vorlesebücher

Vampiluna

{Rezension} Mögt ihr Vampirgeschichten, die nicht zu gruselig sind und auch für Kinder eignen? Dann müsst ihr unbedingt Vampiluna kennenlernen.  Das Buch handelt von drei  sympathischen Vampirschwestern. Ja, richtig gehört, keine  blutsaugenden, schaurigen Gestalten, vor denen man sich gruseln muss. Nette Mädels mit viel Humor und Empathie.

Der Sammelband beinhaltet drei spannende Geschichten:
Neue Nachbarn: Die drei Vampirjungs, genannt die „Dödels“, suchen ein neues Zuhause und nerrven gewaltig.


Finstere Ferien: Vampiluna und ihre Freundinnen machen Ferien im Hotel „Morgengrauen“. Doch dort ist es ganz anders, als sie es in Erinnerung hatten.

Geniale Gefährten: Hier lernen die Vampire ein Menschenkind kennen. Doch Annabelle hat etwas zu verbergen Kommen die Vampirschwestern hinter ihr Geheimnis?

Maren Jaenicke schreibt witzig und spannend, mit Vampiluna kam keine Langeweile auf. Die jeweils sehr kurzen Kapitel sorgten bei uns für viele Lacher, insbesondere den Raben Rabert mit seinen lustigen Reimen hatten wir sofort in unser Herz geschlossen. Der kleine Plapperschnabel ist einfach nur niedlich.

Die Autorin schreibt flüssig und in einer treffenden Sprache. Sie vermittelt den jungen Lesern wie wichtig es ist, zusammenzuhalten, das fanden wir besonders schön. Außerdem sind die Geschichten gut durchdacht und finden ein schönes Ende. Was will man mehr? Dieser Sammelband hat uns sehr gut gefallen, es hat Spaß gemacht in eine kleine Vampirwelt einzutauchen.  Und da es nicht zu gruselig war, konnten wir die kurzen Episoden sogar super als Gutenachtgeschichte nutzen.

Maren Jaenicke hat das Buch komplett selbst gestaltet, Daumen hoch! Die Illustrationen sind sehr süß und auch das Cover gefällt uns richtig gut.

Herzlichen Dank an die Autorin und den Verlag für dieses schöne Rezensionsexemplar.

Von uns bekommt dieses Buch

5 Sterne

Schaut doch mal auf der Autorenseite von Maren Jaenicke vorbei!

❤️🦇VAMPILUNA 🦇🦇

Buchdetails:
Autorin: Maren Jaenicke
Herausgeber:tredition
Seitenzahl: 252
Preis: 9,99€

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Erstleser Kinderbücher

Tierfreunde aus Blumenstadt

(Rezension)

„Ein tierisches Hallo“, ist Band 1 einer Kinderbuchreihe und in vier Kurzgeschichten unterteilt. Es handelt von Lisa und Basti, die jede Menge tierische Abenteuer in ihrer Stadt erleben. Jede Kurzgeschichte ist einem anderen Tier gewidmet. Außerdem gibt es nach jedem Kapitel einen Steckbrief mit Informationen über das entsprechende Tier. Die Zielgruppe sind Erstleser ab 7 Jahre.

Meine Meinung:

Ich möchte dem Positiven beginnen. Das schöne Cover des Buches hat mich sofort angesprochen und der Klappentext neugierig gemacht. Die Leseprobe fand ich richtig toll, denn die Schreibweise überzeugt durch Witz und eine einfache Sprache, die Erstleser wunderbar verstehen. Ich habe mich daher sehr gefreut das Buch im Rahmen der Vorablesen Junior Verlosung probelesen zu dürfen.

Die Schrift ist groß, so dass Erstleser dieses Buch gut lesen können und auch die Idee dahinter fand ich klasse. Tierbücher sind einfach genau unser Ding und wenn man noch etwas dabei lernen kann, umso besser. Die Geschichten sind spannend und witzig geschrieben und das ist super, um Kinder ans Lesen bringen. Für uns gibt es nichts Schlimmeres als langweilige Texte und die üblichen 0815 Bücher zum Lesenlernen. Insbesondere die Nachbarin Frau Schmalz ist eine charakterstarke Protagonistin. Die Illustrationen von Olga Sall sind zwar in schwarz-weiß gehalten aber gefallen mir sehr gut. Im Buchdeckel ist außerdem Blumenstadt in schönen, bunten Farben illustriert. Die Steckbriefe über die einzelenen Tiere sind super, da sie auch nicht alltägliche Informationen enthalten und für ein Aha! sorgen.

Und jetzt kommt das große ABER:

Die Botschaft, die das Buch vermitteln will, kommt nicht richtig an. Und das gefällt mir gar nicht. Möchte die Autorin zeigen, wie man mit Tieren nicht umgehen sollte? Oder, dass man sich im Vorfeld Gedanken machen soll, wieviel Arbeit und Zeit ein Tier in Anspruch nimmt? Dann hätte es elegantere Möglichkeiten gegeben, dies in die Geschichte einfließen zu lassen. Hier wird erst einmal völlig unüberlegt sehr viel falsch gemacht, im Anschluss werden diese Fehler aber nur zum Teil richtig gestellt. Hier hätte ich mir eindeutig fachkundigere Aufklärung uns konstruktive Lösungen gewünscht.

Es kam schon gegen Ende der ersten Geschichte ein erster kleiner Dämpfer meiner Begeisterung, und dies zog sich leider auch durch die Entwicklungen der restlichen drei Geschichten.

Es werden unüberlegt Tiere angeschafft und wieder zurückgegeben, ein exotisches Tier zum Sonderpreis verramscht. Auch Wildtiere werden ahnungslos mit nach Hause genommen und im Anschluss in nicht artgerechte Haltung verbracht, da das Auswildern nicht mehr möglich ist. Der Wiederspruch ist selbst meiner Tochter aufgefallen. Im Steckbrief wird darauf hingewiesen, dass es sich um Einzelgänger handelt, abgegeben wird es aber in Gruppenhaltung und dabei noch betont, dass es jetzt sicherlich mit den anderen ein lustiges Leben führt. Dass es sich um Lebewesen handelt, die besondere Ansprüche haben, geht hier leider etwas unter, stattdessen wird völlig gedankenlos gehandelt und z.b kommentarlos Pizza verfüttert.

Wirklich sehr schade, dass der Humor der Geschichten auf Kosten des Tierwohls geht. Bei einem reinen Vorlesebuch hätte man zumindest die Chance mit den Kindern darüber zu sprechen, aufzuklären was falsch gelaufen ist und wie man es besser machen kann. Aber es ist ein Erstleserbuch. Wahrscheinlich lesen es die meisten Kinder alleine für sich, kommen nicht ins Gespräch mit einem kundigen Erwachsenen und bekommen ein völlig verzerrtes Bild vermittelt. Im wirklichen Leben läuft es ja leider genau so wie in diesen Geschichten Aber gerade hier hätte man doch die Möglichkeit gehabt, vieles besser zu machen und sachkundige Informationen unterzubringen. Von einem Buch, das damit wirbt, Tierwissen zu vermitteln, habe ich mir eindeutig mehr versprochen.

Lange Rede kurzer Sinn, das Buch hat mich enttäuscht, die Texte machten mich teilweise sogar wütend und die Idee dahinter wurde meiner Meinung nach nicht gut umgesetzt.

Es gibt eine ganze Buchreihe von den Tierfreunden aus Blumenstadt, es wird aber sicher keiner weiterer Band bei uns einziehen. Vielleicht bin ich als wirklich große Tierliebhaberin auch etwas zu kritisch, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Das Buch bekommt von uns gut gemeinte

3 Sterne

Buchdetails: 
Autorin:Katharina Abel
Illustrationen: Olga Sall
Herausgeber: Wunderhaus Verlag
Seitenzahl: 120
Preis: 12,95
Kategorien
Erstleser Kinderbücher

Allerbeste Geschichten von Kindern für Kinder

{Rezensionsexemplar}Dieses Büchlein entspringt einem Schreibwettbewerb, bei dem Kinder zwischen sechs und 16 Jahren ihr Talent und ihre Phantasie unter Beweis stellen konnten. Die 10 schönsten Geschichten hat der Kids-Book Verlag in diesem Büchlein herausgebracht.

Ich finde es so toll, dass kleine Nachwuchsautoren mit der Aussicht auf eine Veröffentlichung ihrer Geschichte zum Schreiben animiert werden. Wie man in diesem Büchlein sieht, haben Kinder eine wunderbare Phantasie und viel zu erzählen. Dabei bleibt auch der Lernfaktor nicht auf der Strecke. Bei den Geschichten stehen Freundschaften und Zusammenhalt im Mittelpunkt, aber auch Mut und Umweltschutz. Die Kinder haben geschrieben was sie bewegt und was ihnen wichtig ist und dies wunderbar in kleine Geschichten verpackt. Dabei geht es zum Beispiel um einen kleinen Hammerhai, der sich in einem Netz verfangen hat, Geräusche in der Nacht oder ein Fuchsmädchen, das nicht gut lesen kann und deshalb von seinen Mitschülern gehänselt wird.

Die Kinder haben für Kinder geschrieben, dementsprechend ist die Sprache einfach gehalten und die einzelnen Geschichten kurz gefasst. Daher ist das Büchlein sehr gut zum Vorlesen oder auch zum Selberlesen geeignet.
Aus jeder Geschichte kann man etwas lernen, über Freundschaft, Umwelt, Mut und vor allem, andere so zu akzeptieren wie sie sind. Schöne, bunte Illustrationen peppen  die jeweilige Geschichte auf, so können sich insbesondere die kleineren Kinder gut in die Geschichten hineinversetzen.

Es wäre schön, wenn es öfter solche Schreibwettbewerbe gäbe. Bestimmt würden viele Kinder noch lieber Geschichten schreiben, wenn sie wüssten, dass sich andere dafür interessieren und sie gerne lesen. Ein kleines Buch über ihre Träume ist eine schöne Anerkennung und alleine deshalb schon Grund genug es zu kaufen.

Das Buch ist zum Vorlesen für Kinder ab 4 Jahren oder für Leseanfänger zum selber lesen geeignet.

Vielen Dank an den Kids-Book Verlag für das Rezensionsexemplar.

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Buchdetails:
Herausgeber: kids-book {edition KB}
Lesealter: ab 4 Jahre
Seitenzahl: 41 Seiten
Preis: 11€