Kategorien
Gewinnspiele

Anzeige -Verlosung Hej ihr Lieben! Heute startet eine tolle Verlosung auf meinem Instagram-Account! Schaut doch Mal vorbei und macht mit! Viel Glück!

Kategorien
Allgemein für Große Krimis Thriller

Schreib oder stirb

Wir wollten etwas schreiben, was es so noch nie gab.: Eine Geschichte, über die man auf der einen Seite herzhaft lachen kann – und beim Umblättern bleibt einem genau dieses Lachen vor Spannung im Halse stecken.“

Sebastian Fitzek

{Rezension} Anzeige

KLAPPENTEXT
Carl Vorlau, mysteriöser Patient einer psychiatrischen Klinik, behauptet, die siebenjährige Pia entführt und an einen geheimen Ort verschleppt zu haben. Über seine Tat will der Patient nur mit einem einzigen Menschen reden – dem Literaturagenten David Dolla, dem Vorlau ein diabolisches Angebot macht: Dolla soll ihm einen Verlagsvorschuss von einer Million Euro verschaffen, für einen Thriller über das Schicksal der kleinen Pia! Gelingt das, so wird Dolla zu einem Helden, der das Mädchen vor dem sicheren Tod rettet. Sollte Dolla den Auftrag jedoch ablehnen, will Vorlau nicht nur Pia sterben lassen, sondern auch das Leben des Agenten zerstören …

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Pünktlich zum Osterwochenende erreichte mich dieses tolle Rezensionsexemplar von Droemer. Im Vorfeld hatte ich schon einiges über den neuesten Fitzek-Thrill gelesen und mir war bewusst, dass dieses Buch stark polarisiert. Seinen Co-Autor Micky Beisenherz mag ich allerdings sehr gerne und somit war ich auf diese außergewöhnliche Kombi gespannt.

Zudem handelt es sich mit „Schreib oder Stirb“  nicht um den ersten Ausflug Fitzeks in ein „neues“ Genre.  Auch sein Buch „Der erste letzte Tag“ war anders und außergewöhnlich, aber dennoch ein Buch, das mir gefallen hat.

Und so war es auch hier. Den mit 336 Seiten ziemlich dicken Wälzer hatte ich tatsächlich innerhalb von drei Tagen gelesen, bei mir eine Seltenheit.
Der Plot ist wie ich finde ein typischer Fitzek, es gibt immer wieder unerwartete Wendungen und  somit war ich auf jeden Fall immer gewillt weiter zu lesen.
Der Humor kam ebenfalls nicht zu kurz. Ich würde eher sagen, dass es ab und zu ein bisschen zu viel des Guten war. Ich musste oft schmunzeln, das eine oder andere Mal auch lachen. Aber so manches Mal habe ich mich wirklich gefragt, aus welcher ollen Witzekiste Beisenherz die abgegriffenen, platten Zweideutigkeiten gekramt hat. Dennoch lockern seine Sprachspiele und Vergleiche die Story auf und haben mich gut unterhalten.
Im Gegenzug hatte ich mir an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Spannung gewünscht und die Passagen als etwas langatmig empfunden.  Ich hatte allerdings diesbezüglich auch nicht die größten Erwartungen. Ich finde bei einer Mischung aus Thriller und Humor kann man keine schlaflosen Nächte erwarten und im Vorfeld sollte klar sein, dass man nicht zitternd auf dem Sofa sitzen wird, um sich anschließend nicht mehr raus zu trauen.

Ich wollte auf jeden Fall wissen, welche Auflösung diese abgedrehte Story bietet und hier wurde ich nicht enttäuscht. Das Ende passt und rundet die Geschichte prima ab.

Auch wenn  „Schreib oder Stirb“ meiner Meinung nach nicht zu  Fitzeks besten Büchern gehört,  habe ich mich amüsiert und hatte entspannte Lesestunden.

Es handelt sich um ein Genre, das man so vielleicht noch nicht kennt. Es ist anders. Kein echter Thriller.

Wer sich mit seinem letzten Werk “ Der erste letzte Tag“ nicht anfreunden könnte, wird sicher auch mit diesem Buch nicht warm werden.
Wer sich allerdings auf etwas anderes, etwas Schräges einlassen will, wird sicher gut unterhalten.

Für mich persönlich ein Buch so irgendwo in der Mitte. Nicht schlecht. Aber auch nicht mit „Wow“-Effekt.

Einfach selber Lesen.
Wie immer Geschmackssache.

Autoren: Sebastian Fitzek, Micky Beisenherz
Herausgeber: Droemer HC
Seitenzahl: 336 Seiten
Preis: 19,99 € gebundenes Buch

Herzlichen Dank an den Verlag für das tolle Rezensionsexemplar!

Kategorien
Allgemein Kunst mit Kindern Lernen Mathe

Mathe verstehen mit Kunst

{Werbung/Rezension}

(Vorsicht Spoiler!)

Tolle Kunstwerke erschaffen und ganz nebenbei Mathe lernen? Diese Vorstellung klang verlockend.

Ich selbst bin ein absoluter Mathemuffel, aber ein großer Fan des Künstlerischen Gestaltens und so war ich absolut neugierig auf dieses Buch, das am  28.02.2022 im Bassermann Verlag erschienen ist.

Das soll allerdings nicht heißen, dass ich mich die Lust auf mathematische Herausforderungen gepackt hat. Meine Erwartungshaltung an das Buch war eine andere. Ich wollte einige Ideen finden, um meiner 8jährigen Tochter mit Kreativität und Spaß mathematische Zusammenhänge näher zu bringen.

Die über 30 kreativen Mal- und Bastelprojekten dieses Buches soll dies für Zahlenmuffel ab 8 Jahren möglich sein.

Mathe und Kunst, ja- da gibt es Gemeinsamkeiten und Ansatzpunkte. Insbesondere in der Geometrie vereinen sich Formen, Muster und Linien zu Kunstwerken. Auch beim Basteln findet man Zahlen und Formen wieder. Im Buch gibt es Anleitungen für ein Mosaikbild im Stile von Paul Klee, Spritzmuster-Gemälde,  Kirigami-Papierkunst, indianisch anmutende Zahnstocherbilder oder symmetrische Kunst aus großen Büroklammern.

Es wird jeweils erklärt, wie man diese Kunstwerke schafft und auch in wenigen Worten, welche Mathematik sich dahinter verbirgt, also z.B. Geometrie, Dimension, Zahlen erkennen, Symmetrie. 

Was aber mache ich letztendlich damit? Man hat Mandalas gemalt, eine Fensterose gebastelt, Holzwürfel mit Mustern bemalt und wer besonders fleißig war, der  hat geometrische Kekse gebacken. Das alles ist schön und gut, aber verhilft all das einem Mathemuffel zu mehr Verständnis und bestenfalls zu mehr Spaß und Freude am Fach?

Es macht Spaß kreativ zu sein, ich sehe auch die Verbindung zur Mathematik im Alltag. Sei es beim Backen oder indem man die Waffeln als Fläche sieht und gerecht aufteilt. Dennoch sind einige der vorgestellten Projekte Recht aufwendig. Die könnte ich mir dann eher als Gemeinschaftsprojekt vorstellen, so dass mehrere Kinder sich 2-3 Stunden mit einem Thema befassen, zB. das buddhistische Sandpendel.

Das Buch wird ab 8 Jahren empfohlen. Okay , das Kind kann angelehnt an Jasper John  bunte Zahlen auf ein Blatt Papier kleben und hinter Farbe verstecken. Aber der Sinn dahinter, nämlich Zahlen erkennen und zahlen lernen ist in diesem Alter wohl kaum nötig. Weiteres Beispiel: Das Einmaleins würfeln und die Ergebnisse auf ein Matheblatt aufzeichnen. Ich dachte super, meine Tochter ist 8 Jahre alt und gerade in der zweiten Klasse. Sie lernt aktuell das Einmaleins. Ganz ehrlich, nach zehn Minuten würfeln und zeichnen würde es langatmig. Zum einen ist der Zahlenraum mit zwei Würfeln begrenzt und die Zahlen wiederholen sich ständig, zum anderen ist es zu leicht und nach kurzer Zeit langweilig. Man könnte natürlich mehrere Würfel nehmen, aber dann macht das Kästchen ausmalen keinen Sinn mehr. 

Das vedische Quadrat, eine schöne Möglichkeit. Aber…. da müsste ich mich jetzt erst Mal selbst ewig lange hinsetzen um zu verstehen, wie man damit rechnet, damit mein Kind einen Nutzen davon hat. Der Nutzen ist dann aber spätestens im Matheunterricht zunichte, weil der Rechenweg auf einer Regelschule nun Mal ein bestimmter sein muss. Finde ich verwirrend und ohne Hilfestellung auch schwierig.

Man lernt Formen kennen, man lernt sie zu benennen, man lernt Formen zu zeichnen. Das alles ist Mathematik bzw Geometrie. Großer Pluspunkt bei den Polygonen: Hier gibt es die Anleitung wie man sie konstruiert und berechnet.

Dass die Autorin ehemalige Lehrerin ist die sich dem Unterricht zu Hause verschrieben hat, überrascht mich nach dem Lesen nicht mehr.  Es ist ein anderer Ansatz als in der Regelschule. Sicher ist manches nutzbar, aber vieles ist in meinen Augen  für ein „normales“ Schulkind nicht hilfreich. Klar, es ist eine schöne Beschäftigung mit mehr oder weniger großem Zeitaufwand, aber es bietet in meinen Augen nicht den großen Mehrwert für den Mathematik-Unterricht. Salopp gesagt, es mag Spaß machen, ich sehe, dass Mathe kreativ sein kann, aber in der Schule gibt es trotzdem Tränen.

Vorstellen kann ich es mir viele Anregungen aus dem Buch für einen Kreativworkshop, Projekte,- u.a.  in der Waldorfpädagogik oder als Geometrieprojekt in der Schule. Oder einfach als Anregung für Kinder, die gerne zeichnen.
Es ist schön aufbereitet, der Preis von 9,99 super, es gibt schöne Kunstprojekte. Das ist soweit okay.  Auf jeden Fall verhelfen die Projekte beim geometrischen Verständnis und beim räumlichen Vorstellungsvermögen. Das Glossar, in dem die wichtigsten mathematischen Begriffe erklärt werden gefällt mir sehr gut und auch, dass am Ende Kopiervorlagen zur Verfügung stehen.

Alles in allem muss ich aber leider sagen, dass ich mich mit diesem Buch im Hinblick auf Mathematik nicht so anfreunden kann, wie ich es mir gewünscht hätte. Meine Vorfreude war bei dem einen oder anderen Projekt schnell getrübt. Jedenfalls im Hinblick auf die Erwartungen die ich hatte. Ich könnte jetzt auch mit einem Kind die goldenen Perlen aus der Montessori Pädagogik basteln und dann haben wir was gebastelt. Aber wie geht es weiter, wie arbeite ich damit? Die Perlen selbst würden ja nicht viel bringen. Und so wirkt manches aus diesem Buch auf mich. Deshalb hat es mich nicht so begeistert, wie ich gehofft hatte. 

Herzlichen Dank an den Bassermann Verlag und das Bloggerportal für das Besprechungsexemplar.

Buchdetails:
Autorin: Karyn Tripp
Verlag: Bassermann
Seitenzahl: 112 Seiten
Preis: 9,99 €
Lesealter: 8-12 Jahre
Kategorien
Allgemein Bilderbücher Kinderbücher Vorlesebücher

Ach, hätte ich bloß einen Kakapo

{Werbung/Rezension}

Oh ja, wie gerne hätte ich einen Kakapo! Was? Wie? Wer? Ich gebe zu, ich wusste erst mal nicht so genau worum es geht, als ich den Titel von Elena Prochnow’s neuem Kinderbuch las, das gerade ganz aktuell erschienen ist. Aber jetzt bin ich um einiges schlauer und ich weiß, dass dies ist ein ganz besonderes Tier ist.  Auch der Protagonist, ein kleiner Junge im Grundschulalter, war sich zuerst gar nicht so sicher, ob es den Kakapo wirklich gibt oder sich jemand dieses wunderbare Wesen nur ausgedacht hat. Bei allem was er im Radio über ihn erfahren hat, wäre dieser außergewöhnliche Papagei  nämlich das ideale Haustier für ihn. Denn er wünscht sich nichts sehnlicher, als einen tierischen Begleiter.

Leider ist seine Mama auf Tierhaare allergisch. Das macht es gar nicht leicht, seinem Traum näher zu kommen, denn Fische findet er zwar richtig schön, aber mit ihnen kann man nicht kuscheln.

In diesem Buch geht es um ein Thema, mit dem alle Eltern irgendwann konfrontiert werden. Der Wunsch nach einem Tier. Dies hat die Autorin wunderbar aufbereitet. Zum einen durch die knalligen und einprägsamen Illustrationen, die die Geschichte lebendig werden lassen, zum anderen mit viel Phantasie und einer Prise Humor. 

Der kleine Junge hat ganz kreative Vorstellungen davon, was er mit einem Kakapo alles erleben könnte.

Und genau dieses „könnte“ hat mich beeindruckt. Denn hier geht es nicht darum, sich auf Kosten von Tieren zu belustigen oder Tiere als Spielzeug anzusehen, die unbedacht angeschafft werden. Es geht nicht darum jedem Wunsch eines Kindes nachzugeben, wie ich es leider in anderen Büchern schon erlebt habe. Hier wird schnell klar, dass die Wünsche des Jungen Träume sind. Elena Prochnow erreicht dies, indem sie bestimmte Szenen zuspitzt, so dass der Humor dahinter für jeden erkennbar ist. 

Auch der kleine Junge sieht ein, dass ein Kakapo ein Tier mit besonderen Bedürfnissen ist und sogar zu den bedrohten Tieren gehört, die auf Hilfe angewiesen sind. 

Und dasbringt ihn auf eine wunderbare Idee, die ich vorab nicht verraten möchte.

Soviel sei gesagt, dieses Buch ist dem Kakapo gewidmet, stellvertretend für alle bedrohten Tierarten.

Uns hat das Buch sehr gefallen, ich finde es wunderbar, dass hier für die Themen – unerfüllter Haustierwunsch & bedrohte Tiere- sensibilisiert wird. Die Kinder bekommen am Ende des Buches auch praktische Ideen, sich für den Tierschutz zu engagieren. Damit hat die Autorin eine wunderbare Grundlage geschaffen, mit Kindern ins Gespräch zu kommen. Die großflächigen Illustrationen von Elena Prochnow gefallen mir auch in diesem Buch wieder außerordentlich gut. Mein Lieblingsbild ist ganz klar die Szene, in der alle Tiere einen Platz auf dem Bett gefunden haben.

„Aus bewussten Kindern werden bewusste Erwachsene, die die Zukunft eines Tages gestalten werden.“ 

Mit dieser wichtigen Botschaft, schließt das Buch ab und hält für alle kleinen KünstlerInnen auch noch einen QR bereit,  der auf die Webseite des Verlages leitet und Ausmalvorlagen bereit hält.

Wer Tiere liebt, dem wird dieses Buch sicher gefallen. Geeignet ist es für Kinder ab 5 Jahren.

Vielen Dank für das tolle Rezensionsexemplar.

Buchdetails:
Autorin und Illustratorin:
Elena Prochnow
Herausgeber: Edition Pastorplatz
Seitenzahl:
Lesealter: ab 5 Jahre
Preis: 15,00€

Autorenprofil
Kategorien
Allgemein

Neues Jahr – neuer Kalender

artgerecht – der andere Familienplaner

Nicola Schmidt

{Werbung/Rezension}

Hey ihr Lieben! Mit dem neuen Jahr kommt wie immer ein neuer Kalender. Diesmal hatte ich mich für ein etwas anderes Exemplar entschieden und wollte den artgerecht Planer von Nicola Schmidt aus dem Koesel Verlag ausprobieren. 
Der Planer ist flexibel und für das Leben mit Kindern gemacht. 

Kurzbeschreibung des Verlags:

Planen macht Freude – und man kann sofort damit loslegen! Denn der artgerecht Familienplaner beginnt dann, wenn der richtige Moment gekommen ist. Egal, ob man im Januar startet, am Geburtstag oder nach den großen Ferien: Er ist 53 Wochen lang ein zuverlässiger und inspirierender Begleiter mit Blick auf die Bedürfnisse der Familie und die ganz persönliche Entwicklung.

Ich hatte bisher noch keinen dieser Kalender und ich fand es praktisch, dass kein Startdatum angegeben ist .  So kann man jederzeit mit dem neuen Kalender beginnen. Ich habe ihn  bereits ein paar Wochen und in der Praxis hat sich die Idee dahinter  für mich persönlich nun leider nicht nur als Vorteil erwiesen. Ich gestalte sehr gerne selbst, empfand es dann aber doch schnell als mühsam, alle Daten selbst einzutragen. Man kann es ja leider nicht nach und nach machen, da ich auch jetzt schon einige Termine habe, die weiter hinten im Jahr liegen. Ich merke, dass sich schnell Fehler beim Datieren einschleichen, dann kommen noch Feiertage und Ferien hinzu, die Wochenenden markiere ich farbig.  Puuh…ich habe das Gefühl, der Kalender macht gerade viel Arbeit.

Für mich ist es besonders in der Gesamtjahresübersicht störend, dass man keine Wochentage hat.  Das finde ich sehr schade, denn Format und Aufteilung gefallen mir sehr gut. Auch die Tipps für den Alltag sind eine gute Idee.

Den Verschlussgummi finde ich toll und auch die Ledebändchen praktisch. Für mein Empfinden macht dieses Büchlein einen sehr hochwertigen Eindruck und es macht Spaß hineinzuschreiben. 

In den nächsten Wochen wird sich im täglichen Gebrauch zeigen, inwieweit ich damit zurechtkomme und ob ich wirklich alles richtig eingetragen habe.  Aber das alles ist wie immer Geschmackssache und kommt auch darauf an, ob man gerne kreativ ist und die nötige Zeit aufbringen möchte. 

Ich wusste ja vorher, dass der Kalender so gedacht ist und worauf ich mich einlasse. Ich  habe das aber im Aufwand wirklich etwas unterschätzt. Vielleicht kommt im Alltag noch ich noch mehr Routine und ich freunde mich noch etwas besser mit diesem Familienplaner an. Momentan bin ich noch nicht so ganz überzeugt, aber es kann ja  noch kommen, das Jahr hat erst angefangen.

Herzlichen Dank an an den Kösel Verlag und Bloggerportal für das Besprechungsexemplar.

Kategorien
Allgemein Kinderschutz Ratgeber für Eltern

Kinder beschützen!

Sexueller Missbrauch – Eine Orientierung für Mütter und Väter

(Werbung/ Rezensionsexemplar)

In den letzten Wochen habe ich euch schon einige Kinderbücher vorgestellt, die Kindern helfen sollen, ihre Gefühle achtsam wahrzunehmen, ernst zu nehmen und Grenzüberschreitungen zu erkennen und abzuwehren. Ich habe diese Bücher als Mama immer sehr hilfreich empfunden um mit meinem Kind ins Gespräch zu kommen. Auch die eine oder andere Broschüre für Eltern war mir ein guter Ratgeber. Durch den intensiveren Umgang mit dem Thema habe ich aber auch festgestellt, dass ein kompakter Ratgeber für Eltern eine tolle Ergänzung wäre, denn hier gibt es noch viele Fragen und Unsicherheiten. Ich glaube gerade dann, wenn eine Situation eintritt, die man nicht erwartet, sind viele Eltern verständlicherweise schnell überfordert. Aber genau so ist es doch im realen Leben. Man erwartet nicht, dass es einen selbst -bzw. das eigene Kind trifft. Die meisten setzen sich erst dann mit dem Thema Missbrauch auseinander, wenn es zu einem Übergriff gekommen ist oder ein Verdacht besteht. Und dann fehlt das Wissen, wie sie mit der Situation umgehen können.

Gerade in den letzten Monaten sind viele grausame Verbrechen an Kindern in den Medien publik geworden. Sie haben schockiert und betroffen gemacht und der Wunsch, sein Kind zu schützen wird jede Mutter und jeder Vater verspüren. Natürlich kann ein Ratgeber keine Sicherheit bieten , aber manches scheint doch nicht ganz so fremd und unwirklich, wenn man sich vorher bereits mit dem Thema auseinandergesetzt hat.

Carmen Kerger-Ladleif hat im Verlag Mesbes & Noack einen hervorragenden Elternratgeber herausgebracht. „Kinder beschützen! Sexueller Missbrauch- eine Orientierung für Mütter und Väter“ bietet für viele Situationen eine hilfreiche Stütze. In 10 Kapiteln findet man sehr viel fundiertes Fachwissen, aber auch praxisrorientierte Hilfestellungen, die sich im Alltag anwenden lassen.

Sehr gut finde ich, dass zu Beginn des Buches zunächst darauf hingewiesen wird, dass es wichtig ist, Kindern ein gutes Gefühl zum Thema Körper und Sexualität zu vermitteln. Bevor Kinder gewarnt werden sollen sie wissen, dass Berührungen schön sind. Denn Kinder brauchen Nähe, Berührungen und Körperkontakt und sollen dies nicht mit negativ behafteten Gefühlen verbinden.

Behutsam zeigt die Autorin, wie man mit Kindern ins Gespräch kommt und eine vertraute Beziehung aufbauen kann, die frei von Angst ist. Es folgen Informationen über Formen des sexuellen Missbrauchs, die trautmatischen Folgen, die häufigsten Täterstrategien sowie Ratschläge, wie der Missbrauch erkannt werden kann.

Einen großer Bereich deckt das Thema Prävention ab, die nicht wie ein Kapitel in der Erziehung abzuhaken ist, sondern eine dauerhaftte Erziehungshaltung, die sich fortlaufend wie ein roter Faden durch die Beziehung zwischen Eltern und Kindern zieht. Sei es dadurch, sein Kinder immer wieder zu bestärken seinen eigenen Gefühlen zu vertrauen, Selbstbehauptungskurse und den Mut laut und deutlich nein zu sagen oder eine vertrauensvolle Beziehung zu erhalten. Es wird ebenfalls nicht außer Acht gelassen, wie Eltern bei der Wahl eines Vereins oder einer Kinderfreizeit im Vorfeld wichtige Punkte überpüfen können. Dazu wird eine Checkliste vorgestellt, an welchen Kriterien Institutionen gemessen werden können, die Angebote für Kinder vorhalten.

Ein Thema, das zumindest bei mir bisher gar nicht so sehr im Hinterkopf war, ist die Tatsache, dass auch Kinder untereinander sexuell übergriffig werden und die Täter selbst noch Kinder sind. Sei es durch sexuelle Übergriffe im Kindergarten und in der Schule aber auch in der Familie unter Geschwistern. Hier gilt es sensibilisiert zu sein, genau hinzusehen und Warnsignale zu erkennen.  Auch sexualisierte Gewalt gegen behinderte Menschen wird im Buch angesprochen.

Besonders wichtig empfinde ich auch die Informationen zu Tätern (Täterinnen) und ihren Strategien, die ebenfalls in diesem Buch ihren Platz finden. Hier wird deutlich, dass auch Eltern nicht vor den Manipulationen der Tätern sicher sind. Die Autorin zeigt, welche Rolle die Eltern spielen und welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt. Sie geht auch auf die besondere Rolle und die Gefühle der Väter ein, hier finden sich ebenfalls Aspekte, die mir persönlich vorher nicht so bewusst waren. Ich finde es sehr gut, dass Vätern hier eine besondere Rolle beigemessen wird.

In einem weiteren Kapitel werden die neuen Medien etwas genauer unter die Lupe genommen. Sie sind für Mädchen und Jungen längst Alltag, aber auch ein„neuer Tatort“ .Die möglichen Gefahren für Kinder werden ausführlich dargestellt.

Ausführungen zur Traumatisierung von Kindern und die Kraft der Resilienz runden das Buch ab.

Fazit

Dieses vielseitige und verständliche Buch überzeugt mich voll und ganz. Die Informationen, die es bereithält sind fachlich fundiert und werden so dargestellt, dass man sie gut nachvollziehen und für den täglichen Gebrauch nutzen kann. Man merkt, dass die Autorin auf vielfältige Praxiserfahrungen zurückgreifen kann. Dirk Bange merkt im Vorwort an, dass dieses Buch eine zentrale Forderung aus der Präventionsforschung im Bereich sexueller Missbrauch bietet: es stellt die Eltern und deren Handlungsmöglichkeiten in den Mittelpunkt, es bietet sachliche und fundierte Informationen und gibt ihnen konkrete Hilfestellungen, die Alltag anwendbar sind. Es ist darüber hinaus sicher auch sehr gut für Einrichtungen nutzbar, die mit Kindern, Jugendlichen und Eltern arbeiten.

Kleine Fotos, Illustraionen und Zitate nehmen diesem sensiblen Thema etwas Schwere und machen es zu einem hervorragenden Begleiter. Die Beiträge von Wiro Nestler aus polizeilicher Sicht sowie weitere Literaturempfehlungen machen dieses Buch für mich vollständig und absolut empfehlenswert.

Ich glaube, ALLE Eltern tragen die Verantwortung sich mit dem Thema Missbrauch frühzeitig auseinanderzusetzen und alles menschenmögliche zu tun, ihr Kind bestmöglich vor körperlich und sexuellen Grenzüberschreitungen zu schützen. Natürlich bietet auch die beste Prävention und der beste Elternratgeber keinen vollständigen Schutz, aber jede gute Aufklärung und Information, die ich selbst habe und meinem Kind mitgebe, kann im Einzelfall helfen. Sei es, dass das Kind die Situation unangemessenen Verhaltens richtig einschätzt, dass es wegläuft und sich Hilfe holt, oder dass es sich einer nahestehenden Person anvertraut.

Täter profitieren davon, wenn Eltern und Kinder unvorbereitet sind.

Wie kann ich mein Kind schützen? In erster Linie dadurch, dass ich selbst gut informiert bin und dieses Wissen und die Sensibilität gegenüber diesem Thema an mein Kind weitergebe.

Ich möchte dieses Buch allen Eltern und Interessierten sehr ans Herz legen.

Herzlichen Dank an den Verlag Mebes&Noack für dieses besonders wertvolle Rezensionsexemplar.

Buchdetails:
Autorin: Carmen Kerger-Ladleif
Herausgeber:
Verlag mebes&noack
Seitenzahl: 180 Seiten
Preis: 19,90 €

Gem.§ 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Allgemein

Pfoten weg! Gewinnspiel ❤️

Heute startet ein schönes Gewinnspiel auf meinem Instagram Account. In Kooperation mit Irmi Wette von Pfoten Weg! darf ich 5 tolle Maxi-Pixi-Bücher an euch verlosen. Also schaut vorbei. Wir freuen uns auf eure Teilnahme {Werbung/Kooperation}
Kategorien
Allgemein Kinderbücher

Fio und Tika und die Rettung der Bienenkönigin

(Rezension)

Schaut euch dieses farbenfrohe und liebevoll gestaltete Cover an! Ist es nicht ein absoluter Blickfang? Ich war sofort neugierig auf dieses Buch und wollte die geheimnisvolle, magische Welt der Gartendrachen unbedingt kennenlernen. Denn Fio und Tika stammen aus „Der geheimen Welt der Gartendrachen“ dem ersten Buch von Eleonor Bick, das 2017 im KJM Buchverlag erschienen ist.

Im Mai 2020 veröffentlichte sie dieses erste Abenteuer aus der geheimen Welt der Gartendrachen, ein Kinderbuch über die zwei Jungdrachen Fio und Tika.

Leider habe ich die ersten beiden Bücher nicht gelesen, dennoch habe ich mich sofort in diese liebevoll illustrierten Fantasiewesen verliebt. Die Pflanzendrachenwelt ist magisch und etwas ganz besonderes. Man taucht ein in die Natur, in die Welt der Pflanzen. Jeder erschaffene Gartendrache hat seine Wirtspflanze, aus der er entspringt. Er lebt mit ihr und ihren Beständen im Einklang und beschützt sie.

Auch die Drachen untereinander leben in Harmonie, können sich verstehen und schließen Freundschaften. Zu den Freunden der Gartendrachen gehören auch die Honigbienen. Die Bienenkönigin und ihr Volk sind jedoch in große Not geraten und brauchen dringend Hilfe.

Innerhalb der vierzehn Kapiteln lernt man den Gartendrachen Fio und die Schneefeder Tika kennen, die sich auf eine aufregende Abenteuereise begeben, um die Bienen zu retten.  Unterstützt werden sie von zahlreichen weiteren Drachen und  Fio´s Familie. Dabei geht es vor allem um Rücksicht und Zusammenhalt und die Erfahrung, dass man Hindernisse gemeinsam überwinden kann.

Meine Meinung

Die Pflanzendrachenwelt ist etwas ganz besonderes, die ich in dieser Form bisher noch nicht kennengelernt habe. Man begibt sich in eine magische Welt der Natur, über Wiesen, Felder und Bäume und kann durch die detailreiche und lebendige Erzählweise beim Lesen in eine andere Welt abtauchen.

Dabei begegnet man liebevollen Charakteren und wunderschönen schwarz-weiß- Zeichnungen.

Fazit

Das Insektensterben, insbesondere das der Bienen, bekommt in diesem besonderen Buch die verdiente Aufmerksamkeit, die Geschichte regt definitiv zum Nachdenken an und wirkt nach. Dieses wichtige Thema in ein liebevolles Abenteuer zu verpacken ist wunderbar gelungen. Auch meine Tochter konnte beim Vorlesen in eine magische Welt eintauchen und hat mit den Drachen und ihren Freunden mitgefiebert.

Ich kann dieses liebevoll gestaltete Buch allen empfehlen, die sich der Natur und auch der Phantasie verbunden fühlen. Ein tolles Buch mit einer wichtigen Botschaft!

Der Autorin Eleanor Bick ist es ein großes Anliegen, mit ihren Werken und Geschichten Kinder und Erwachsene über das Insektensterben aufzuklären. In ihren Büchern teilt sie ihre Faszination für die Natur.

Fio und Tika bekommen von uns liebevolle

5 Sterne

Ein großer Dank geht an den KJM Buchverlag für das tolle Rezensionsexemplar.

Weitere Bücher der Autorin:

Die geheime Welt der Gartendrachen *Wie alles begann*

Die sieben Gartendrachen und die Wildbienen

Hier geht es zur Autorenhomepage Eleanor Bick

Gem.§ 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Buchdetails:
Autorin und Illustrationen: Eleanor Bick
Herausgeber: KJM Buchverlag
Seitenzahl:180 Seiten
Preis:12,00
Lesealter:
Kategorien
Allgemein

Expedition Polarstern

{Rezension} Dieses beeindruckende Sachbuch für Kinder ist im cbj Verlag erschienen und wird vom Verlag ab einem Alter von 10 Jahren empfohlen.

Direkt zu Anfang möchte ich sagen, dass es auch für Erwachsene ein absolut interessantes Buch ist und es sich durchaus auch für jüngere Kinder eignet, wenn sie beim Lesen und Lernen unterstützt werden. Denn auch jüngere Kinder sind für dieses wichtige Thema bereits empfänglich. Durch die einfache Schreibweise und die wunderbaren und vielseitigen Illustrationen eignet es sich hervorragend, um Kindern den Klimawandel und die Auswirkungen auf unser Ökosystem näher zu bringen.

Die Forschungsreise der »Expedition Polarstern« fand von September 2019 bis Oktober 2020 statt. Ein Forscherteam aus über 600 Crewmitgliedern und Wissenschaftler*innen aus über 20 Nationen sammelte Daten und zeigten, wie sich die Veränderungen in der Arktis auf das Weltklima auswirken. Die Polarregion gilt als Klimaküche, nirgendwo sonst auf der Erde erwärmt sich die Temperatur schneller.

In diesem Buch erfährt man, wie Klima entsteht, lernt Forschungsziele und Meereis-Fakten kennen. Das Buch ist großformatig und die zahlreichen Fotos und Illustrationen nehmen kleine und große Forscher direkt mit ins Abenteuer Nordpolarmeer. Man hat das Gefühl dabei zu sein und lernt so viel dazu: Welche Auswirkung hatte der Klimawandel bisher, wie sieht der Arbeitsalltag eines Forschteams aus und wie haben sich wilde Tiere bereits an extreme Verhältnisse angepasst.

Leider muss man auch erfahren, dass sogar am Nordpol Plastik gefunden wurde. Umso deutlicher wird, dass jeder einzelne von uns aufgerufen ist, sein Verhalten zu überdenken und konkret im eigenen Alltag Veränderungen herbeizuführen. Jeder einzelne ist dafür verantwortlich, den Klimawandel aufzuhalten.

Dieses Buch gibt Tipps und Informationen, was wir tun können um die Arktis zu schützen. Und das ist dringend nötig.

Denn die Arktis ist unsere Zukunft. Und unsere Kinder sind unsere Zukunft. Deshalb kann man nicht früh genug damit beginnen, Kindern das Thema näherzubringen und dies schafft dieses Buch auf beeindruckende Weise.

„Expedition Polarstern – Dem Klimawandel auf der Spur“ von Katharina Weiss-Tuider und Christian Schneider ist ein wahrer Bücherschatz. Ich bin mir sicher, dass uns dieses Buch noch viele Jahre begleiten wird, dass wir immer wieder darin lesen und Neues entdecken werden.

Wer weiß, vielleicht wird meine Tochter dieses Buch in 20 Jahren in die Hand nehmen um ihren Kindern zu zeigen, wie es früher um das Klima und die Arktis bestellt war. Ich bin mir nicht sicher, ob ich in diese Zukunft blicken will.

Ein inspierendes und absolut empfehlenswertes Buch für alle interessierten Kinder und Erwachsenen, unabhängig vom Alter!

Und wer noch nicht interessiert ist, sollte dies schnellstens ändern!

5 Sterne

Herzlichen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für dieses fantastische Rezensionsexemplar.

Buchdetails:
Autorin:
Katharina Weiss-Tuider
Illustrationen:
Christian Schneider
Herausgeber: cbj-Verlag
Seitenzahl:128
Lesealter: Verlagsempfehlung ab 10 Jahren
Preis: 22,00

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Allgemein Comic Erstleser Kinderbücher

Kiste

{Rezension}

Hallo ihr Lieben! Hier kommt Kiste 📦! Wir haben diesen tollen Comic vor einiger Zeit gewonnen und heute wird es allerhöchste Zeit ihn euch Mal genauer zu zeigen.

Mattis bastelt und erfindet gerne und als er eines Tages eine sprechende Kiste vor seinem Haus findet, steht eine aufregende Zeit bevor. Denn Kiste war die Werkzeugkiste eines Zauberers. Sie hat auch große Lust zu basteln und erfindet für ihr Leben gern, allerdings hat sie zwei linke Hände.

Ich war sehr gespannt darauf, denn bisher hatten wir noch gar keine Kindercomics im Regal. Und soviel kann ich sagen, das wird sich in Zukunft ändern. Denn dieser Comic ist nicht nur total süß illustriert, sondern auch noch lustig und prima für Erstleser oder Lesemuffel.

Meiner siebenjährigen Tochter sind Texte momentan oft zu lang und die klassischen Erstlesebücher meist zu lanweilig. Hier ist das Lesen durch die einzelnen, großen Sprechblasen nicht so schwerfällig und es motiviert Kinder ungemein, wenn sie auch Mal ein paar Seiten am Stück schaffen und ein Erfolgserlebnis haben.

Wer Comics mag, wird sicher nicht enttäuscht. Mich spricht das Buch sehr an, da es kein typisches Jungen- oder Mädchenbuch ist. Erfinden und basteln mögen alle Kinder gerne und auch die Freundschaft kommt nicht zu kurz.

Ich habe heute das Buch auch noch gekauft und werde es meinem Neffen zum Geburtstag schenken. Und da es mehrere Bände gibt, wird hier auch bald ein weiterer Comic einziehen.

Kiste wird für Kinder ab 6 Jahre empfohlen.

Kiste bekommt von uns

5 Sterne

Buchdetails:
Autor/Illustrator:
Patrick Wirbeleit
& Uwe Heidschötter
Herausgeber: Reprodukt Berlin
Seitenzahl:72
Lesealter:ab 6 Jahre
Preis: 14,00

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Allgemein

5 Minuten Märchen zum Lauschen (Teil 1)

In den letzten Wochen bekamen wir hier leider allzu oft die „harte Realität“ zu spüren und hin und wieder wünscht man sich einfach in eine Traumwelt abzutauchen. Daher habe ich mich sehr über diese schöne CD von Michaela Brinkmeier gefreut. Besonders neugierig war ich auf die Meinung meiner Tochter, denn zumindest klassische Märchen gehörten bisher nicht zu unseren Faibles.

{Rezension}

Cover:

Das Cover strahlt etwas Geheimnisvolles, fast magisches aus und man kann viele kleine Details entdecken. Den Mittelpunkt bildet ein märchenhafter Baum, der wie ein verwunschener Ort kleine Häuschen beherbergt und an dessen Stamm eine zauberhafte Uhr angebracht ist. Die Farben sind sehr schön gewählt und passen perfekt zu den verträumten Märchen.

Inhalt:

Das Hörbuch „5-Minuten-Märchen zum Lauschen Teil 1“ enthält 15 kurze Volksmärchen aus aller Welt und 5 Harfenmusiken für Kinder und Erwachsene. Die Märchen laden zum Träumen und Entspannen ein, erzählen von Wundern, Sehnsüchten und der Suche nach dem Glück. Bei manchen Märchen muss man lachen, nachdenken oder schmunzeln, auf jeden Fall aber vermitteln sie wertvolle Botschaften und regen sie die Fantasie an.

Die Audio–CD beginnt mit einer entspannenden Harfenmusik, die einen sofort zur Ruhe kommen lässt und für eine gemütliche und märchenhafte Stimmung sorgt. Da die Märchen aus verschiedenen Ländern stammen sind sie sehr unterschiedlich. Kleine Harfenstücke zwischendurch lockern das Erzählte auf und sorgen für Entspannung.

Meine Meinung:

Mit dieser CD hat Michaela Brinkmeier wirklich einen kleinen Märchenschatz geschaffen. Durch die stimmungsvolle Musik wird man von Anfang an verzaubert und durch die angenehme Erzählstimme hört man der Autorin sehr gerne zu. Nach meinem Empfinden gab es in keinem der Märchen etwas Angsteinflößendes, so wie ich es aus dem einen oder anderen Märchen aus meinen Kindertagen in Erinnerung habe. Dadurch sind sie auch für kleinere Kinder sicher gut geeignet, zumal keines der Märchen länger als fünf Minuten dauert. Sie bieten eine schöne Möglichkeit einen kleinen Moment aus dem Alltag auszusteigen oder sind auch als kleine Gute–Nacht–Geschichte geeignet. Die Auswahl der Märchen hat mir sehr gut gefallen, denn die meisten kannte ich bisher nicht. „Das Kätzchen und die Sahne“ kenne ich aus meiner Kindheit und über diese kleine Zeitreise habe ich mich sehr gefreut. Auch meine siebenjährige Tochter hat diesen Märchen gerne gelauscht und konnte durch diese zauberhafte CD eine kleine Auszeit vom Alltag genießen. Ihr Favorit war eindeutig „Die Maus, die sich fledermauste.“

Ich muss sagen, dass mir insbesondere die Musik wahnsinnig gut gefallen hat und bei mir der Wunsch aufkam, diesen Klängen nach jedem Märchen zu lauschen. Was mir persönlich nicht ganz so gut gefiel war die Tatsache, dass sich der Wunsch nach einem Kind in mehreren Märchen wiederholte, aber das bringen Märchen wahrscheinlich so mit sich und soll daher kein echter Kritikpunkt sein.

Fazit:

Ein Märchenschatz, der Klein und Groß auf eine zauberhafte Reise mitnimmt und den ich Märchenliebhabern auf jeden Fall empfehlen kann. Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass diese CD bei der Betreuung von Demenzkranken zum Einsatz kommen könnte.

Da dies ist der erste Teil einer 6 bändigen Hör-Reihe ist, wird es sicher bald noch weitere schöne Phantasiereisem geben und darauf sind wir schon sehr gespannt.

5 Sterne

Autorin/Herausgeber:
Michaela Brinkmeier
Herzverlag
Laufzeit: 66:15
Preis: 9,95€
ISBN: 978-3949504006

Hinweis: Auf der CD – Hülle wird hinter den einzelnen Märchen auch die Herkunft angegeben . Da es sich um alte Märchen handelt, wurden auch zwei Begriffe verwendet, der mittlerweile nicht mehr gängig sind und durch die sich Angehörige der Sinti und Roma oder der Inuit diskriminiert fühlen könnten. Das Hörbuch selbst enthält diese Begriffe jedoch nicht. Sie sind laut Verlag im Kontext zu sehen, da die Märchen aus alten Quellen stammen. Die Bezeichnungen sind eindeutig positiv und wertschätzend gemeint und keinesfalls rassistisch.

Es handelt sich um eine Rezensionsexemplar, meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Allgemein

About

Hi, ich bin Nike! Schön, dass du den Weg zu meinem kleinen Blog gefunden hast. Ich schreibe hier über unsere liebsten Kinderbücher. Ab und an ist natürlich auch etwas für lesebegeisterte Mamas und Papas dabei. Schließlich sollt ihr bei dem ganzen Vorlesen auch die eigene Leselust nicht vergessen. Und da ich ein großer Fan der Montessori Pädagogik bin, wird die eine oder andere Buchempfehlung für eure Kinder davon inspiriert sein.

Ich liebe Kinderbücher. Zum Glück habe ich eine Tocher, die vom Vorlesen nicht genug bekommen kann und jetzt selbst mit dem Lesen beginnt.
Unser Bücherregal ist immer mit neuem Lesestoff gefüllt, aber auch einige ältere, geliebte Bücherschätze sind über die Jahre dort heimisch geworden.

Die Strohpiraten sind übrigens eine Idee meiner Tochter, die mittlerweile ihre eigenen Geschichten erfindet. Und wer weiß, vielleicht wird schon bald ein schönes, neues Kinderbuch daraus?

Wenn ich nicht gerade Kinderbücher vorlese, dann mag ich spannende Thriller am liebsten. Ab und an schreibe ich auch selbst und veröffentliche in Anthologien.

Ich hoffe ihr habt Spaß und entdeckt neue Lieblingsbücher!

Wenn euch mein Blog gefällt, empfehlt ihn gerne weiter und folgt mir!

Eure Nike