Kategorien
Elternratgeber

Kindern mehr zutrauen

Erziehungsgeheimnisse indigener Kulturen

stressfrei-gelassen-liebevoll

Michaeleen Doucleff

(unbez. Werbung/Rezension)

Was für ein fröhliches Mädchen, das einen vom Cover dieses Buches anstrahlt. Man möchte direkt zurücklächeln und es weckte direkt den Wunsch mir, die Botschaft des Titels umzusetzen. Generell bin ich ein Mensch, der Kindern gerne etwas zutrauen und wenig bevormunden will. Es war früh wichtig, meine Tochter ihre eigenen Erfahrungen machen zu lassen und ihre Selbständigkeit zu fördern. Erziehungsratgeber habe ich wenige gelesen. Die wenigen die ich mir angeschafft habe, waren von der Montessori-Pädagogik inspiriert und der eine oder andere von Jesper Juul war auch dabei. Bei ihm schätze ich ebenfalls die respektvolle und wertschätzende Sicht auf das Kind.

Trotz aller Bemühungen komme auch ich immer wieder mal an einen Punkt, an dem ich vieles hinterfrage und das Gefühl habe, alles läuft aus den Bahnen. Unzufriedenheit, Wutanfälle und Stress stehen plötzlich im Weg und man fragt sich, was gerade falsch läuft. Besonders schlimm finde ich es, wenn einem der Geduldsfaden platzt und man laut wird oder das Kind anschreit.

Der Journalistin Michaeleen Doucleff ging es wohl nicht anders und sie stellte irgendwann fest, dass die Beziehung ihrer Tochter Schaden nimmt. Sie lebten nicht als Team, eher sah sie das Kind als kleine Feindin an, die ihr alle Kraft raubte. Sie bemerkt, dass sie sich unentwegt für die Bespaßung ihrer Tochter zuständig fühlt und fast schon gezwungen wird ständig neue Aktivitäten zu planen, damit ihr Kind friedlich und beschäftigt ist. Denn wäre dem nicht so, droht Chaos. Das alles kostet sie so viel Kraft und bringt mehr Zweifel in ihr auf. So machte sie sich eines Tages mit ihrer Tochter auf den Weg zu drei indigenen Kulturen, um zu den Ursprüngen der Kindererziehung zurückzufinden und Antworten auf ihre Fragen zu finden. Sie reist zu den Mayas, den Inuit und den Hazda.

Die Autorin interviewt diese Familien nicht nur, sondern lebt mit ihnen zusammen und lernt von verschiedenen Generationen.

Ich fand diese Vorstellung wahnsinnig interessant. Schon oft habe auch ich mir die Frage gestellt, wie diese Kinder und Familien leben. Immer wenn ich eine Reportage im Fernsehen über diese Kulturen sah, wunderte ich mich wie ausgeglichen und zufrieden die Kinder wirken, obwohl sie so wenig besitzen. Sind sie auch schon mal hyperaktiv, langweilen sie sich oder haben sie Wutanfälle, so wie viele Kinder in der westlichen Welt?

Dieses Buch gibt Antworten darauf und es ist wirklich besonders. Ich würde es auch nicht als Erziehungsratgeber sehen, sondern eher als einen Erfahrungsbericht, aus dem man so viel für sich mitnehmen kann.

Es gibt nicht nur einen neuen Blick auf unsere Erziehungskultur, es legt wahrlich den einen oder anderen innerlichen Schalter um und verändert die Sichtweise und bringt einiges wieder ins Bewusstsein zurück.

Mit 384 Seiten gibt es einiges zu lesen und dennoch wollte ich dieses Buch am liebsten nie aus der Hand legen. Es ist informativ und spannend und bringt so viele Gedanken ins rollen, dass ich mich auch nach dem Lesen noch lange damit auseinandersetzen werde.

Was besonders deutlich wird ist die Tatsache, dass Erziehung immer eine Mehrgenerationenaufgabe war und nie alleine auf einer Mutter oder Kernfamilie lastete. Ein Kind kann so viel lernen, wenn verschiedene Generationen verfügbar sind und ein stabiles Netz besteht. Und dabei lernt es nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von anderen Kindern, die vielfältige Aufgaben übernehmen. Und es lernt auch dadurch, dass es schon sehr früh in familienzentrierte Aufgaben einbezogen wird und sich nicht alles um kindzentrierte Bespaßung dreht.

„Nehmen Sie sich täglich eine Auszeit, in der Sie ihr Kind weder unterhalten, noch ihm Anweisungen geben.“

Hier wird deutlich, wie sich die Familie als funktionierendes Team versteht und diese Werte auch an die Kinder weiter gibt. So ist die Erfahrung der Autorin beispielsweise die, dass die Maya besonders hilfbereite und koopertative Kinder haben. Bei den Inuit lernt sie sehr viel über den Umgang mit Wut.

Team, was bedeutet das?

Teamwork

Ermutigung

Autonomie

Minimales Eingreifen

Diese Sichtweise spricht mich sehr an. Jede Familie sollte sich diese kleine Gedankenstütze gut sichtbar irgendwo aufhängen, denn es vereinfacht so viel.

Ich ertappte mich in diesem Buch sehr oft dabei, dass ich bestimmte Ansätze auch aus der Montessoripädagogik kenne und werschätze und dabei wieder daran erinnert wurde, dass viele dieser Sichtweisen auch im Alltag so schnell vergessen werden.

Man sollte achtsamer sein, in dem was man tut und wie man spricht um eine gute Beziehung zu seinem Kind zu finden und zu erhalten.

Beachtenwert empfand ich das in sich Ruhen, das alle diese indigenen Völker zu leben scheinen. Erwachsene, die Kind anschreien gelten als unreif, sie werden ausgelacht. „ Schau, er benimmt sich wie ein Kind!“

Schreie nie ein Kind an! Kinder die oft angeschrien werden hören nicht mehr zu. Wie wahr. Wenn es doch immer so einfach wäre. Mit etwas Übung vielleicht schon. Vielleicht reicht es schon, die Sichtweise auf das Kind zu ändern, die emotionale Intelligenz nicht zu überschätzen.

Was deutlich wird ist auch der Schwall an Redefluss, der in der westlichen Kultur auf Kinder eiprasselt. Sie sind von morgens bis abends Anweisungen und Verbesserungen ausgesetzt. Weniger Worte, dem Kind mehr zutrauen und zur eigenen Ruhe zurückfinden können so viel bewirken.

Das alles und noch viel mehr fasst die Autorin am Ende jedes Kapitels in wertvollen, alltagstauglichen Tipps zusammen, so dass man immer wieder reinlesen kann ohne den Überblich zu verlieren.

Sicher passt nicht alles für jeden gleichermaßen, manches mag man anders sehen oder nochmal hinterfragen. Aber alles in allem ist dies ein wunderbares Buch aus dem man sehr Wissen und Hilfe herausziehen kann.

Es ist sehr gut recherchiert, zum Teil mit wissenschaftlichen Hintergrundinformationen.

Die Autorin erzählt von ihren Erfahrungen mit ihrer eigenen Tochter und spricht hauptsächlich Mütter an . Der Vater oder die Kernfamilie als Ganzes, egal in welcher Form findet dadurch in diesem Buch keine besondere Erwähnung. Man könnte dies als Kritikpunkt anbringen, mich persönlich störte dies aber nicht.

Mir hat dieses Buch sehr viel gegeben und die Inhalte werden noch lange nachwirken. Ich möchte es allen Eltern sehr ans Herz legen, dieses Buch zu lesen.

Herzlichen Dank an den Kösel Verlag und das Bloggerportal für dieses wunderbare Rezensionsexemplar.

Buchdetails:

Autorin: Michaeleen DoucleffHerausgeber: Kösel Verlag

Herausgeber: Kösel Verlag

Seitenzahl: 384 Seiten

Preis: 22,00€

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Kinderbücher Weihnachten

Aufregung im Advent

Wo ist Herr Polymorf?

(Rezension/Werbung unbezahlt)

Hej ihr Lieben! Oder soll ich lieber sagen: Ho, ho, ho….? Ich weiß, der Oktober neigt sich gerade erst langsam dem Ende zu, trotzdem stelle ich euch heute schon mal ein Buch vor, das Weihnachtsstimmung verbreitet. Genauer gesagt, ein Adventskalenderbuch.

Und mal ehrlich, langsam wird es Zeit, sich schon einmal Gedanken zu machen, wie der Adventskalender in diesem Jahr aussehen soll oder womit er gefüllt wird. Egal ob selbst gebastelt oder fertig gekauft, bei uns gehört in jedem Jahr ein Adventskalenderbuch auf jeden Fall mit dazu. Umso mehr habe ich mich über dieses kleine, aber feine Exemplar von Kaja Paulan gefreut, das ich probelesen durfte.

Ich muss zugeben, ich war noch nicht wirklich in Weihnachtsstimmung als ich mit dem Lesen begann. Aber das war auch gar nicht nötig, denn dieses Büchlein ist so ganz anders als die üblichen Weihnachtsbücher: Keine gewöhnlichen Engel mit goldenen Locken, keine scheinheilige Family-Story mit „Süßer die Glocken nie klingen“ unterm Weihnachtsbaum und auch kein Knecht Ruprecht, der den unartigen Kindern nur eine Rute mitbringt.

Stattdessen geht es in diesem Adventskalenderbuch magisch zu und man darf auch durchaus mal schlechte Laune haben. Wir lernen Paul und Anja kennen, die krank alleine zu Hause sind und sich schrecklich langweilen. Ihre Eltern arbeiten und die Zeit bis zum Heiligen Abend kann da ziemlich lang werden. Wie gut, dass es Herrn Polymorf gibt, der extra beauftragt wurde…oder soll ich sagen, strafversetzt, um den beiden Kindern Gesellschaft zu leisten.

Und dieser Herr Polymorf kann ganz schön knurrig sein, denn der Umgang mit Kindern liegt im so gar nicht. Darum kann er um so besser spannende Geschichten erzählen, zum Beispiel von Engeln, die sich einen anderen Job wünschen oder von Tamtaram. Das ist ein magischer Ort, an dem die Menschen ganz anders aussehen und auch sonst alles ein wenig anders läuft. Und das sogar ganz wörtlich genommen, denn manche laufen nicht auf ihren Füßen, sondern auf den Händen.

Ich will überhaupt kein Engel mehr sein!Ich will wieder Horst heißen und in der Spielzeugabteilung arbeiten.

Aufregung im Advent – Wo ist Herr Polymorf?

Doch dann läuft auch bei Herrn Polymorf einiges anders als gedacht, nämlich der Nikolausmorgen. Und wäre das nicht Unglück genug, wird er auch noch dabei erwischt, wie er diesen besonderen Auftrag vergeigt und verschwindet. Ersetzt wird er durch den Weihnachtsengel Horst, ein ziemlich langweiliger Geselle, der ganz andere Geschichten erzählt, als die Kinder sie von Herrn Polymorf kennen. Zu allem Übel beschuldigt er ihn auch noch, das Weihnachtsfest in Gefahr zu bringen.

Das alles wollen Paul und Anja so nicht glauben und sie machen sich auf die Suche nach Herrn Polymorf um das Weihnachtsfest zu retten. Dabei treffen sie auf Wichtel und Wirrlinge, Rentiere und heimtückische Bäume, erleben Abenteuer und erfahren allerlei Interessantes über Weihnachtsmänner in der ganzen Welt.

Wirrlinge lümmeln sich in Kinderzimmern, in Schultaschen und Turnbeuteln herum. Sie sind schuld an jeglicher Unordnung, nur weiß das kaum jemand.

Aufregung im Advent – Wo ist Herr Polymorf?

Ob es ihnen gelingt Herrn Polymorf zu finden und Weihnachten zu retten? Das müsst ihr selbst herausfinden. Ihr werdet sicher viel Spaß dabei haben, denn dieses Buch ist lustig und spannend zugleich und zeigt Weihnachten mal von einer ganz anderen, magischen Seite.

Bei mir gibt es in diesem Jahr wieder einen selbst befüllten Adventskalender und dieses tolle Buch wandert geradewegs in das Päckchen für den 1. Dezember.

So freue ich mich darauf, meiner Tochter jeden Tag bis zu Weihnachten ein Kapitel daraus vorzulesen. Sie sind nämlich vom 30.11. bis zum 24.12. wunderbar eingeteilt und haben eine angenehme Leselänge.

Das einzige Manko, das dieses Buch mit sich bringt, sind die fehlenden Illustrationen. Allerdings muss man sagen, dass Bilder die Kosten enorm in die Höhe treiben würden und dieses Buch zu einem absolut tollen Preis von nur 5,99 € zu haben ist. Die Kindle Ausgabe gibt es sogar für nur 0,99 €.

Außerdem schreibt Kaja Paulan so fantasievoll und bildlich, dass man sich die einzelnen Figuren und Orte wunderbar vorstellen und in seiner eigenen Fantasie ausschmücken kann.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, Herrn Polymorf und seine Weihnachtswelt kennenzulernen und ich bin mir sicher, dass meine Tochter auch ihre helle Freude an diesem Buch haben wird.

Falls ihr also noch auf der Suche nach einem Adventskalender(-Buch) seid, kann ich euch „Aufregung im Advent“ von Kaja Paulan sehr empfehlen. Es eignet sich für LeserInnen ab 6 Jahren und teilt sich in 25 Kapitel. Am 30. November beginnt die Vorgesschichte.

Viel Freude mit diesem besonderen Buch und vielen Dank liebe Kaja Paulan, für dein schönes Rezensionsexemplar!

Hier findet ihr weitere Infos zum Buch und zur Autorin

https://book-king.de/aufregung-im-advent-wo-ist-herr-polymorf/

Buchdetails:
Autorin: Kaja Paulan
Herausgeber. Book King Verlag
Seitenzahl: 148 Seiten
Preis: 5,99 €
Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.
Kategorien
für Große Von Menschen und Tieren

Die Weisheit alter Hunde

von Elli H. Radinger

Gelassen sein, erkennen, was wirklich zählt – Was wir von grauen Schnauzen über das Leben lernen können

(Werbung unbezahlt/ Rezensionsexemplar)

Hej ihr Lieben!

Ich glaube, jeder der ein Haustier als treuen Begleiter hatte weiß, wie schnell die Zeit vergeht. Mich haben viele Tiere in meinem Leben begleitet. Dabei waren Vögel, Hamster, Meerschweinchen, Geckos, eine Bartagame und zwei Hunde. Mein dritter Hund ist vor wenigen Wochen bei mir eingezogen. Egal ob kleines oder großes Tier, alle sind mir ans Herz gewachsen und haben Spuren hinterlassen. Und doch muss ich sagen, dass die Beziehung zu meinen Hunden eine Verbindung darstellt, die von einer besonderen Vertrautheit und Verbundenheit geprägt ist. Meine Hunde haben mich viele Jahre begleitet und ehe ich mich versah sind sie zu grauen Schnauzen geworden. Plötzlich stellte ich fest, dass nicht mehr viel Zeit bleibt und ich bereute jedes verpasste Spiel, jeden verpassten Moment, den ich hätte haben und genießen können. Mein neuester Mitbewohner ist noch jung, doch gerade dem Verlust meiner ersten Hunde, ist mehr als zuvor bewusst, dass die gemeinsame endlich ist und ich jeden Moment genießen und von meinem Hund lernen möchte.

Wir, die wir Hunde lieben, zahlen alle einen Preis, sich in ein Lebewesen zu verlieben, dessen Leben so viel kürzer ist als das unsere.

Die Weisheit alter Hunde, S. 71

Das Buch von Elli H. Radinger hat mich sofort angesprochen und ich wollte es unbedingt lesen. Die Autorin ist nicht irgendjemand, sie ist Wolfsexpertin und beobachtet wildlebende Wölfe im amerikanischen Yellowstone-Nationalpark. Um ihre 13 Jahre alte Hündin durch die letzten Lebensjahre zu begleiten, unterbrach sie ihre Wolfsforschung. Dies imponierte mir, ich kann es so gut nachempfinden, dass ihre Hündin ihre Familie ist und Priorität hat. In diesem berührenden Buch habe ich meine Einstellungen zu Tieren, meine Erlebnisse und Gefühle oft wieder entdeckt und es war für eine wunderbare Lektüre, die sicher allen hundeliebenden Menschen aus dem Herzen spricht.

Zum Inhalt

Wie das Cover schon verrät, geht es darum, was wir von unseren grauen Schnauzen lernen können. Und das ist sehr viel. Wer im Rhythmus eines alten Hundes lebt merkt schnell, was wirklich zählt. Die Ruhe und die Gelassenheit, die Fähigkeit das wichtige vom unwichtigen zu unterscheiden und die Besinnung auf sich selbst. Nicht gehetzt, nicht nachtragend, den Moment genießen und dankbar sein für die schöne Zeit, die man im Kreise seiner liebsten verbringen darf. Das alles sind Dinge, die alte Hunde leben und sie zu weisen Begleitern machen. Die Autorin beschreibt ganz wunderbar, was alte Hunde so besonders macht und wie viel sie uns Tag für Tag geben.

Auf jeder Seite wird spürt man die unendliche Liebe zu ihrer Hündin und den Schmerz bei jeder noch so kurzen Trennung von ihr. Man fühlt die besondere Verbundenheit, die zwischen den beiden besteht und die Angst davor, dass sie irgendwann ohne Shira durchs Leben gehen muss. Auch den Trauerprozess, wenn man ein geliebtes Tier gehen lassen muss, hat die Autorin bei Shiras Vorgängerin schon einmal erlebt und sie lässt uns an ihren Erfahrungen und Gefühlen teilhaben.

Das Buch lebt von sehr schönen Illustrationen, die verschiedene alte Hunde zeigen. Jedes von ihnen ist besonders und lässt den Leser an in warme, treue Augen schauen.

Meine Meinung

Ihre Erzählungen sind zum Teil humorvoll, machen aber auch manchmal traurig und führen dazu, dass man sein eigenes Leben überdenkt und manches besser machen will.

Die Überschriften der einzelnen Kapitel erscheinen wie Mantras oder kleine Lebenslektionen. Jede einzelne machte mich neugierig und hatte eine angenehme Leselänge. Es mir wahnsinnig viel Freude gemacht, dieses Buch zu lesen. Oft ertappte ich mich bei einem Lächeln oder bestätigendem Kopfnicken. Als Mama einer kleinen Tochter fand ich den kleinen Beitrag zur Erziehung in der Wolfsfamilie besonders nett.. „ Dem Jungwolf wird nichts verboten, er darf eigene Erfahrungen machen und lernt dabei, dass jedes Handeln Konsequenzen hat.“ Vielleicht sollte man öfter einmal die Wolfsmethode anwenden, sicher können wir auch von ihnen einiges lernen.

Fazit

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an unseren treuesten Freund. Es ist nicht leicht, sich damit auseinanderzusetzen, dass die gemeinsame Zeit begrenzt ist. Und doch hat es mir sehr gefallen über die gemeinsamen Momente zu lesen und mir ihrer Besonderheiten wieder bewusst zu werden. Hunde zeigen uns wie schön das Leben sein kann und wie einfach manches ist, wenn wir nicht an Dingen hängen, die unser Herz nicht berühren.

Herzlichen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für dieses wunderbare Rezensionsexemplar.

Buchdetails:
Autorin: Elli Radinger
Herausgeber: Heyne
Seitenzahl: 320
Preis:
Taschenbuch:     12,99
Gebundenes Buch: 22,00

Webseite der Autorin: http://www.elli-radinger.de

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Kinderbücher

Jakobsons Nordsee

Hundezoff und Möwensturm

Bist du bereit für stürmische Abenteuer?

( unbez. Werbung/ Rezension)

Moin, moin !

Liebt ihr die Nordsee auch so sehr wir wir? Für uns ist sie ein absoluter Sehnsuchtsort geworden. Wir lieben das Wattenmeer, Ebbe und Flut, die einsamen Deiche und ihre flauschigen Bewohner.  Ich mag die Menschen dort, ihre Ruhe, den trockenen Humor und die Natur drum herum.

Und was passt wohl am besten zu einem Sehnsuchtsort? Richtig! Ein Sehnsuchtsbuch! In diesem Fall ein Sehnsuchtsbuch für Nordseefreunde. Ich entdeckte diesen Schatz in einem Beitrag der Amrumer Bücherstübe und wusste sofort, das wäre genau das richtige Buch für uns, um die Zeit bis zur nächsten Reise zu überbrücken. Das schöne Cover weckte direkt Sehnsucht nach dem Meer.  Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich ganz unverhofft die Möglichkeit bekam, dieses tolle Buch zu lesen.

Worum gehts eigentlich genau?

Zunächst einmal um die Nordesee, na klar! Und damit man als Leser für spannende Nordseeabenteuer auch gut gewappnet ist, geht’s zunächst mal los mit Nordseewissen. Das allerwichtigste, für diejenigen, die noch unerfahren sind: Niemand braucht einen Regenschirm an der Nordsee! Doch damit nicht genug…Krabbe ist nicht gleich Krabbe, es gibt  kakteenähnliche Pflanzen, die wunderbar als Fischbeilage dienen und wenn der Tee an der Nordsee kalt wird, ist das kein gutes Zeichen. Warum? Lest es selbst!

Nach dieser kurzen und knackigen Einführung lernt ihr die Menschen und Tiere kennen, die in diesem Buch eine Rolle spielen. Hauptperson ist Jakobson, der letzte Fischer der Insel. Äußerst neugierig war ich auf Frau Störtebecker, die räuberische Luftpiratin.

Bei prasselndem Regen  machten wir uns an einem usseligen Herbsttag auch sofort an das erste Kapitel, in dem Herr Hansen, der Bordhund so richtig aufdreht. Bei einem Kapitel ist es an diesem Nachmittag allerdings nicht geblieben. Und so reihen sich einzelne kurze Episoden zu einer spannenden Geschichte aneinander, bei denen die amüsanten Überschriften und die dazugehörigen kleinen Reime Lust auf mehr und auf Meer machen. In jedem Fall spürt man die frische Nordseebrise beim Lesen und kann sich so richtig schön auf die Insel träumen. Dabei wird es nie langweilig, denn Herr Hansen sorgt für allerlei Trubel, die neugierigen Geschwister Gret und Jasper haben spannende gute Ideen und bald bricht Hektik auf der Insel aus. Also so viel sei gesagt, es ist jede Menge los.

Doch mit spannenden Abenteuern nicht genug. Dieses Buch hält auch viel Sach,- und Tierwissen bereit und dem Leser wird bewusst, dass die Tier und Pflanzenwelt am Wattenmeer geschützt werden muss.

Dazu gibt es am  Ende des Buches einen kleinen Fragenkatalog.  So kann man schnell mal schauen, ob man beim Lesen gut aufgepasst hat. Die Idee finden wir super!

„Für dieses Buch hat der Autor Jörn Peter Fischer Kapitäne interviewt, war im Ölzeug auf Fangfahrt dabei, hat Netze flicken gelernt und in friesischen Teestuben unglaublichen Geschichten gelauscht.“ Aber auch schon seine Kindheit war von der Faszination für die Nordsee geprägt und dies merkt man diesem Buch an. Es wurde sicher mit viel Herzblut geschrieben und durch seine bildliche und liebenswerte Erzählweise geht diese Faszination auf den Leser über.

Die einzelnen Kapitel werden durch wunderschöne Illustrationen aufgelockert. Gefertigt wurden sie von Telse Ahrweiler, einer Illustratorin mit friesischen Wurzeln.

Dieses Buch ist ein wunderbares Sehnsuchtsbuch für alle, die die Nordsee lieben oder noch kennenlernen wollen.

Uns hat es großen Spaß bereitet mit Jakobson auf eine abenteuerliche Kutterfahrt zu gehen und das Nordseefeeling in unser Zuhause zu holen.

Besonders schön finde ich die Bitte des Autors am Ende des Buches, unsere Umwelt zu schützen, dies kann man Kindern nicht früh genug ans Herz legen.

BITTE!

Dieses Buch ist mein Hurra auf die Nordsee und das Wattenmeer. als Beispiel für unsere wunderbare Natur. Genießt, was uns unser Planet bietet. Artenvielfalt ist aber nicht nur faszinierend, sondern auch schutzbedürftig. Es ist dies die Zeit, in der wir genügend darüber wissen. Was fehlt, ist oft das rücksichtsvollere und nachhaltigere Handeln. Möge dieses Buch, neben der augenzwinkernden Unterhaltung, auch zum Staunen und Nachdenken anregen. Schont und schützt die Tiere, die Pflanzen und deren Lebensräume, egal wo ihr seid!

Jakobsons Nordsee, S. 194

In diesem Sinne sage ich DANKE! an Jörn Peter Fischer für diese wunderbare Reise an die Nordsee, das bezaubernde Rezensionsexemplar und dafür, dass dieses Buch auch ein Garant für den Schutz der Tiere und Pflanzen ist.

Ich möchte euch dieses Buch sehr ans Herz legen, es ist eine wunderbare Lektüre für zu Hause, auf Reisen oder auch um einen lieben Menschen zu  beschenken.

Schaut auch online gerne mal bei Jakobson vorbei! http://www.JakobsonsNordsee.de

Buchdetails:
Autor: Jörn Peter Fischer
Illustratorin: Telse Ahrweiler www.telse-ahrweiler.de
Seitenzahl: 200 Seiten
Lesealter: 8-108
Preis: 16,00 €

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Kinderbücher Lieblingsbücher

Die Muskeltiere und die große Käseverschwörung

{Rezension} Da die Muskeltiere meine absolute Lieblings-Kinderbuchreihe ist, habe ich den neuesten Band mit Spannung erwartet. Denn egal, welches Abenteuer die mutige Bande auch gemeinsam bestreitet, es wird niemals langweilig und immer ist auch eine gute Prise Humor dabei. 

Im neuen Buch von Ute Krause geht es zudem auch noch in eine wundervolle Stadt: Die Muskeltiere erobern Paris. Wow! Was will man mehr, als Fan von gutem Käse, Spannung und Pariser Flair?

Picandou, Gruyère, Pomme de Terre und Bertram sind inmitten von 700 Camemberts in der Stadt der Liebe gelandet. Und nicht nur das, immerhin ist dies auch die Heimat der echten Musketiere. ist das nicht aufregend?   

Oh ja, das alles könnte so schön sein, doch leider bleibt für Sightseeing und Amour keine Zeit, denn diese Reise war so nicht geplant und es gibt ein großes Problem: Monsieur Alberts Käsemanufraktur steht vor dem Aus, da ein Billig-Käse-Fabrikant es auf das Geheimrezept der leckeren Camemberts abgesehen hat. Albert und seine kleine Hausmaus Filou brauchen daher dringend Hilfe. Und das ist gar nicht so leicht in einer fremden Stadt, denn es gibt Kater, fiese Ratten und weitere Gefahren. Aber wer die Muskeltiere kennt weiß, dass die Freunde ein eingespieltes Team sind und zusammenhalten und so stellen sie sich diesem Abenteuer ganz nach dem Motto: „Einer für alle, alle für einen!“

Wie schon in den Vorgänger-Bänden sorgt Ute Krause mit ihrer witzigen Sprache und Hamburger Schnack für ein humorvolles und spannendes Leseabenteuer. Wir haben wie immer mit den kleinen Helden mitgefiebert und konnten den Ausgang der Geschichte kaum erwarten. Die wunderbaren Illustrationen, die von der Autorin selbst gezeichnet werden sind ganz zauberhaft und lockern die einzelnen Kapitel auf. 

Die einzelnen Kapitel haben eine  angenehme Länge und so lesen wir sie auch gerne abends vor dem Einschlafen. Für alle diejenigen, die die Muskeltiere noch nicht kennen gibt es wie immer kleine Portraits der sympathischen Nager und am Ende des Buches viele Erklärungen zur Geschichte.

Auch dieser Band hat uns absolut überzeugt. Denn es geht bei den Muskeltieren um Mut, echte Freundschaft und darum, nicht aufzugeben, wunderbar!  Wir bekommen einfach nicht genug von den kleinen Gesellen und wünschen uns mehr! Immer mehr!

Kindgerecht, spannend und lustig, absolute Leseempfehlung mit Suchtfaktor. 

Herzlichen Dank an den cbj-Verlag und das Bloggerportal für das tolle Rezensionsexemplar.

Buchdetails:
Autorin: Ute Krause
Herausgeber: cbj Kinderbuch
Seitenzahl: 200 Seiten
Lesealter: ab 8 Jahre
Preis: 15,00 €

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Kinderschutz Mobbing

Pass bloß auf deinen Daumen auf!

(unbez. Werbung/Rezension) Hallo ihr Lieben! Heute stelle ich euch ein Buch vor, auf das ich sehr gespannt war. Ich habe es per Zufall bei Instagram entdeckt und sofort war klar, dass ich es unbedingt lesen möchte. Die Lovelybooks-Leserunde kam daher wie gerufen und ich hatte tatsächlich Glück und habe ein Besprechungsexemplar gewonnen. Bereits zwei Tage später war das Buch in meinem Briefkasten und ich konnte das Wochenende nutzen, es mir genauer anzusehen.

Inhalt

Es geht um das sehr wichtige Thema Mobbing. Leider sind auch jüngere Kinder schon davon betroffen und dies wird hier anhand der Erlebnisse der Zweitklässlerin Mimi sehr gut dargestellt. Die Geschichte ist aus dem Alltag gegriffen, so, oder so ähnlich, ergeht es vielen Kindern Tag für Tag.  Mimi ist ein ganz normales Mädchen. Sie geht den Weg zur Schule gemeinsam mit anderen Kindern aus der Nachbarschaft, ganz ohne Erwachsene. Einer der Jungs übernimmt schnell das Ruder und führt sich als Chef der Gruppe auf. So kommt es, dass Mimi ausgeschlossen wird -und als wäre das nicht genug, nimmt die Situation einen unschönen Verlauf. Plötzlich verschwinden Sachen, Mimi wird in der Pause geschubst und sie fühlt sich richtig schlecht. Es geht sogar so weit, dass Mimi sich in der Pause auf der Toilette versteckt, weil sie Angst hat und nicht weiß, was sie machen soll, doch auch das haben die Jungs schnell raus. Eine Sache macht Mimi richtig, sie vertraut sich ihrer Mutter an. Ihr Ratschlag, sich zu wehren, bringt das kleine Mädchen jedoch nicht weiter, denn in der Schule gibt es ein paar Regeln. Und dazu gehört: Zurückschlagen ist verboten! Auch ein Gespräch mit der Lehrerin ist dem kleinen Mädchen keine große Hilfe. Mimi ist verzweifelt.

Opa sagt, man gewinnt, wenn man seine Angst besiegt. Auch beim Boxen.

Doch als ihr Opa am Wochenende zu Besuch kommt, ändert sich die Situation. Mimi’s Opa hat früher geboxt und er zeigt ihr, wie es richtig geht. Besonders wichtig ist dabei die korrekte Handhaltung. Das Training und das Gespräch mit Opa gibt Mimi Selbstbewusstsein und das bleibt auch bei den Jungs nicht unbemerkt.

Ihre Ausstrahlung, ihre Körperhaltung und ein mutiger Blick in die Augen der Mobber signalisiert schnell, dass sie kein Opfer mehr ist. „Ich bin stark!“, so wird Mimi sich jetzt wohl fühlen und genau das hat ihr Opa beabsichtigt. Denn Angst ist ein schlechter Ratgeber. Doch so gestärkt verläuft die Begegnung mit den Jungs ganz anders als gedacht und es wird klar, dass die Absicht des Opas gar nicht der Kampf an sich war, sondern Mimis Selbstbewusstsein zu stärken. Der Autorin ist damit eine sehr schöne Lösung gelungen.

Das Cover ist sehr aussagekräftig. Die Signalfarben springen einem sofort ins Auge und bei genauerem Hinsehen erkennt man sofort, dass Mimi etwas bedrückt. Auch die Illustrationen im Buch selbst sind großflächig und die Mimik der Protagonisten lässt sich wunderbar erkennen. Somit werden auch deren Gefühle deutlich und bieten in Zusammenhang mit dem kurzen, prägnanten Text eine wunderbare Gesprächsgrundlage. Das Unwohlsein, die Ängste, die Gefühle von Scham und Hilflosigkeit des gemobbten Kindes kann man dadurch direkt nachempfinden. Dadurch, dass das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben wurde konnt ich mich sehr gut in Mimi hineinversetzen.

Meine Meinung

Ich finde dieses Buch sehr gelungen und auch meiner siebenjährigen Tochter hat man angemerkt, dass ihr Mimi’s Geschichte nahegeht. Es bietet eine wunderbare Grundlage, Kinder für das Thema Mobbing zu sensibilisieren und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Hiermit denke ich nicht nur an Kinder, die selbst betroffen sind.  Es ist bestimmt sehr gut geeignet für Projekte in Kindergarten und Schule, die alle Kinder mit ins Boot nehmen, auch die Mobber selbst.

Leider ist es in der Realität genau so, wie es im Buch beschrieben wird, jedenfalls was meine Erfahrungen oder die aus meinem Bekanntenkreis betrifft. Dem betroffenen Kind wird keine wirkliche Hilfe geboten. Okay, es bekommt Ratschläge den Mobbern aus dem Weg zu gehen oder sich zu wehren. Andereseits werden aber Strafen angedroht, wenn man zurückhaut.  Für den Mobber selbst fehlt es oft lange an echten Konsequenzen. Für betroffene Kinder ein fast auswegloses Unterfangen, das häufig noch mehr am Selbstbewusstsein kratzt. Ich finde es sehr schön, dass diese Zwickmühle im Buch deutlich wird. In der Realität würde ich mir wünschen, dass hier schon früher härter durchgegriffen wird, denn leider reichen Ermahnungen wie „das machst du bitte nicht mehr“ in der Regel nicht aus. Dazu kommt, dass nicht alle Kinder zu Hause Unterstützung von ihren Eltern erfahren, es findet kein wirkliches „ernst nehmen“ statt. Häufig ist es so, dass Kinder gesagt bekommen, sie sollten sich nicht so anstellen, sollten sich wehren, früher wurden wir auch geärgert. Natürlich wurden wir früher auch geärgert und es ist auch nicht leicht zu erkennen wann und wo genau der Übergang zwischen „nur“ ärgern und mobben beginnt. Aber wir sollten aufmerksam sein und ein offenes Ohr haben, uns sensibel zeigen. Genau dazu fordert dieses Buch indirekt auf.

Fazit

Das Buch hat uns überzeugt, wir finden es toll, dass hier schon  junge Kinder ab 5 Jahren für das Thema Mobbing sensibilisiert werden und die Kernaussage sich auf die Stärkung des Selbstbewusstseins richtet. Es ist ein Buch mit wenig Text, was mich persönlich nicht stört. Ich mag solche Bücher sehr gerne, die nicht als reines Vorlesebuch, sondern als Hilfe für Gespräche gedacht sind. Natürlich geht es im echten Leben nicht so schnell und einfach, das Problem aus der Welt zu schaffen. Aber genau das zeigt doch, dass  Eltern immer darüber nachdenken sollten, wie sie ihr Kind unterstützen können selbstbewusst und angstfrei durchs Leben zu gehen.  Absolute Empfehlung für Kitas, Grundschulen, Sportvereine und alles Eltern und Kinder.

Vielen Dank liebe Elena Prochnow für dieses wertvolle Bilderbuch/ Rezensionsexemplar. 

Buchdetails: Idee, Text, Illustrationen und Layout: Elena Prochnow

herausgegeben von der Edition Pastorplatz www.editionpatorplatz.de

Lesealter: 5 Jahre und älter, Seitenzahl: 38 Seiten, Lesealter: ab 5 Jahren

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Kochen und Backen

Brot aus dem Topf

aromatisch und knusprig wie aus dem Holzofen

{Rezensionsexemplar} Hej ihr Lieben! In den letzten Wochen war ich vom gekauften Brot häufig arg enttäuscht und ich hatte Lust Mal wieder selbst ein Brot zu backen.  Da ich nicht unbedingt auf die Fertigmischung zurückgreifen wollte hab ich mich nach einem Rezeptbuch umgesehen und siehe da, dieses kompakte Brotbackbuch schien wie für mich gemacht.

Brot aus dem Topf sagte mir bisher gar nichts. Da ich noch  einen alten gusseisernen Topf von meiner Omi besitze, der viel zu selten zum Einsatz kommt, hatte ich richtig Lust, das mal auszuprobieren. Ich war etwas skeptisch, da ich nicht die beste Bäckerin bin, aber die Rezepte sind einfach beschrieben und im Grunde genommen auch gar nicht schwierig umzusetzen. Die Brote sind mir richtig gut gelungen und waren alle super lecker mit einer schönen Kruste. Das beste, sie waren lange frisch und nicht am nächsten Tag schon trocken. 

Ich habe mich zuerst an ein klassisches Hefemischbrot gewagt, das mit 20 Minuten Arbeitszeit auch ohne große Vorplanungen zubereitet war. Als zweites hab ich ein einfaches Sauerteigbrot probiert, allerdings habe ich ein fertiges Tütchen Sauerteig genommen und den restlichen Zutaten zugefügt. Ich fand’s gut, dass diese Option auch in den Rezepten erwähnt ist und man nicht unbedingt alles selber machen muss. Wer möchte, kann den Sauerteig aber auch selber ansetzen, die einzelnen Schritte sind genau erklärt. Mit der fertigen Variante ging es jedenfalls ganz fix und das Brot war trotzdem sehr lecker.

französisches Landbrot

Das französische Landbrot war dann schon etwas aufwendiger, da ich bereits 12 Stunden vorher einen Vorteig herstellen musste und noch einiges an Gärzeiten dazu kam. Ich wollte es aber unbedingt ausprobieren, da das Rezept aus einer kleinen Bäckerei in Cavalaire in Südfrankreich stammt. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, auch dieses Brot ist gut gelungen.  

Fazit

Neben  Grundlagenrezepten und etwas spezielleren Brotsorten findet ihr in diesem Buch  aber auch süße Brote mit Früchten oder Zimt und leckere Brotaufstriche, die einfach herzustellen sind. Alles ist wunderbar und ausführlich erklärt, es kann nichts schief gehen.  Die Gärzeit mancher Brote ist zum Teil recht lang – insbesondere wenn ein Vorteig nötig ist,  muss man sehr gut vorplanen. Daher hätte ich persönlich mir mehr von den „einfacheren“ Rezepten gewünscht. Andererseits braucht gutes Brot auch einfach seine Zeit.

Es macht auf jeden Fall Spaß und ein gutes Gefühl ein tolles Brot hergestellt zu haben. Wer Lust darauf hat es auch Mal auszuprobieren und etwas Zeit mitbringt, dem kann ich dieses übersichtliche Buch sehr empfehlen. Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben und in Zukunft öfter und regelmäßig unser Brot selbst machen.

Herzlichen Dank an den Bassermann-Verlag und das Bloggerportal für das tolle Rezensionsexemplar.

Buchdetails:
Autorin:Gabriele Redden
Fotografie und Foodstyling: Karl Newedel
Verlag: Bassermann - Penguin Random House Verlagsgruppe

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Bilderbücher Kinderbücher Vorlesebücher

Nilpferdson und Erdmannson

{Rezension} Heute möchte ich euch dieses schöne Kinderbuch von Niklas Neuffer vorstellen. Es erzählt eine Geschichte vom Anderssein und dass wunderbare Freundschaften und sogar Liebe entstehen können, wenn man den anderen so akzeptiert wie er ist.

Denn eigentlich gäbe es gar keine Nilpferde, hätte sich nicht vor langer Zeit in Ägypten ein Pärchen gefunden, dessen Familien eigentlich verfeindet waren,- die Nilse und die Pferde.

Diesem ungleichen Paar ist es zu verdanken, dass eines Tages das erste Nilpferd das Licht der Welt erblickte. Das  Kleine merkte schnell, dass es irgendwie anders ist als die anderen. Es fühlte sich oft einsam und nicht dazugehörig, denn den Nilsen war es nicht stark genug und für die Pferde zu langsam.

So wächst in ihm der Wunsch auf Reisen zu gehen und die Welt zu entdecken. Auf seinem Weg durch den Dschungel lernt es viele andere Tiere kennen und findet schließlich einen Freund fürs Leben.

Meine Meinung

Man merkt schnell wie viel Herzblut der Autor in sein Buchprojekt gesteckt hat. Er hat sympathische Charaktere geschaffen und gibt Kindern mit seiner Geschichte eine wichtige Botschaft mit auf den Weg. Die zauberhaften lllustrationen hat die freischaffende Künstlerin Verena Geiger von Hand coloriert, sie strahlen förmlich in ihrer Farbpracht und machen sofort gute   Laune.

Mir gefällt besonders gut, dass das kleine Nilpferd so wunderbare Eltern hat, die es darin bestärken seinen Träumen zu folgen und ihm zeigen, dass es genau richtig ist so wie es ist. Niemand muss sich verstellen oder so sein wie die anderen, jeder ist in seiner Art etwas besonderes.

Ein wirklich bezauberndes Buch, toll zum Verschenken.

Besonderheit

Autor und Illustratorin spenden jeweils 1€ pro verkauften Exemplar an den Förderverein einer Grundschule im Flutgebiet.

Auf http://www.nilpferdson.de sowie auf Instagram @nilpferdson findet ihr interessante Beiträge zur Entstehung des Buches und könnt es auch bestellen.

Es wurde selbstverlegt und ist ab November als Hardcover erhältlich und wird rechtzeitig vor Weihnachten versendet.

Auf http://www.verenageiger.de erfahrt ihr mehr über die Illustratorin.

Buchdetails:
Autor: Niklas Neuffer
Illustratorin: Verena Geiger
Selbstverlag
Lesealter:4-8 Jahre
Preis: 15 €

Herzlichen Dank an den Autor für das schöne Rezensionsexemplar.

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Märchen

Hörbuch 5-Minuten Märchen zum Lauschen Teil 2

{Rezension} Hallo ihr Lieben! Noch gar nicht so lange her, dass ich den ersten Teil der 5- Minuten-Märchen zum Lauschen hier vorgestellt habe. Nun ist schon der zweite Teil im Herzverlag erschienen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, da uns der erste Teil schon richtig gut gefallen hat, insbesondere die Harfenmusik von Michaela Brinkmeier hatte mich verzaubert.

Da die 17 Märchen aus aller Welt auch dieses Mal wieder von wunderschöner Harfenmusik umrahmt werden, fiel es nicht schwer in eine andere Welt abzutauchen. Sie erzählen von wunderbaren Begegnungen und von Himmel und Erde. Da die Erzählstimme von Michaela auf uns sehr beruhigend und angenehm wirkt, habe ich die Märchen  den letzten Tagen gemeinsam mit meiner Tochter vor dem Einschlafen gehört.

Ich muss zugeben, dass ich kein Märchenexperte bin und tatsächlich nur zwei der Märchen kannte: „Sterntaler“ und „Die drei goldenen Haare“. Ich finde es schön auch neue Märchen aus anderen Ländern kennenzulernen, unter anderem aus Nordamerika, Indien, Russland und der Schweiz. Aber auch Rumänien, Flandern, Georgien und die Inuit sind vertreten.

Die Märchen entführen in eine Welt der Fantasie und sind sehr gut geeignet um sich eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen, zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Geeignet ist sie auch um märchenliebenden Kindern eine Freude zu machen oder ältere Menschen an vergangene Zeiten zu erinnern.

Die Altersempfehlung liegt bei 3-99 Jahren. Mit dieser Sammlung hat der Herzverlag wieder eine tolle CD herausgebracht. Uns hat sie sehr gut gefallen und Märchenliebhaber werden sicher auch ihre Freude damit haben. Da die einzelnen Märchen nur ein paar Minuten dauern, sind sie auch super als Gute-Nacht -Geschichte geeignet. Am besten gefiel uns „Der König der Antilopen“ und „Der treueste Freund.“ „Sterntaler“ ist tatsächlich eines meiner Lieblingsmärchen aus meiner Kindheit. 
Habt ihr auch ein Lieblingsmärchen?

Vielen Dank liebe Michaela für die liebe Post und das Besprechungsexemplar

Details:
Sprecherin und Harfenmusik:
Michaela Brinkmeier
Herausgeber: Herzverlag
Laufzeit: 79 Min.
Audio CD im WAV Format
Altersempf. 3-99
Preis: 9,95

Ihr findet mehr Infos und die CD auf http://www.herzverlag.eu

Hörproben, Märchenprogramme und weitere interessante Infos über Michaela Brinkmeier und ihre Projekte und Märchenbücher könnt ihr auch hier nachlesen: http://www.sterntaler-harfe.de

Eine weitere schöne Rezension zur CD von Michaela Brinkmeier könnt ihr bei auf dem tollen Blog von Bella lesen.

Besonders berührend empfand ich das Märchen »Der König der Antilopen« aus Indien, denn hier siegt Mitgefühl und Empathie über die Tradition der Antilopenjagd.

Bella’s Wonderworld

Schaut doch Mal bei ihr vorbei. Hier geht’s zu ihrem Blog.

Bella’s Wonderworld

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Sachbuch

Das Watt: Erlebt, erforscht und erzählt

Gehen wir ins Watt betreten wir eine Welt so alt wie die Erde selber – den Ort ursprünglicher Begegnung der Elemente Erde und Wasser, einen Ort der Kompromisse, des Konflikts und des ewigen Wandels.

Rachel Carson (1955)

Das Watt – Erlebt, erforscht und erzählt

{Werbung/Rezensionsexemplar}
Welch ein Glück, dass ich in diesem Jahr doch noch ein paar Tage an der Nordsee verbringen konnte. Wie immer wenn ich hier bin, geht es auch ins Watt. Aus der geführten langen Wanderung wurde aber leider nichts, eine Unwetterwarnung machte uns einen Strich durch die Rechnung. Aber wie sagt man hier so schön… „Das einzig Beständige ist das Unbeständige“ und auch  kleine spontane Spaziergänge ins Watt sind für mich immer Balsam für die Seele.

Wer schon einmal eine Wattwanderung gemacht hat, weiß sicher was ich meine. Und dabei ist es nicht nur entspannend sondern auch abenteuerlich. Das vielfältige Leben im Watt ist geheimnisvoll und macht so sehr deutlich, wie achtsam wir mit der Natur sein sollten.

Der emeritierte Zoologie-Professor Karsten Reise hat im kjm Verlag ein wunderbares Buch über das Watt herausgebracht. Es war für mich eine  wunderschöne Urlaubslektüre, denn es bietet interessante Einblicke in eine unbekannte Welt, macht neugierig und achtsam für die Natur.

Der Autor ist zwischen Nord- und Ostsee aufgewachsen, lehrte Zoologie, Meereskunde und Küstenforschung an den Universitäten Göttingen, Hamburg und Kiel und erforschte das Watt vor Sylt. Am Alfred-Wegener-Institut leitet er die Wattenmeerstation Sylt und ist dort nach seiner Emeritierung weiter tätig.

Er wirkte daran mit, dass das Wattenmeer zum Weltnaturerbe erklärt wurde.

Dementsprechend ist dieses Buch eine wahre Entdeckungsreise, die dem Leser wahnsinnig viele und interessante Einblicke bietet.  In seinem Watt- ABC wird wohl kaum etwas ausgelassen und die detailreichen Beschreibungen sind verständlich und wahnsinnig interessant. So berichtet er von seinen Erkundungen und Forschungen im Watt, Fachwörter werden erklärt und man lernt dabei viel Neues über diese besondere Welt und seine Bewohner. 

Was ist es eigentlich genau, das Watt- diese besondere Verbindung von Land und Meer? So tiefgründig und vielschichtig beschreibt er dieses einzigartige Stück Natur auf  Sand,  Schlick, Rippel und Prielen. Dabei wird auch deutlich, wie wichtig eine gesunde Umwelt ist, damit dieses Wattensystem funktioniert und welche furchtbaren Auswirkungen die Klimakrise auf den Vogelflug der Zugvögel, wie z.B. Knutts und Pfuhlschnepfen hat.

Gänsen geht es gut im Wattenmeer, aber anderen am Boden brütenden Küstenvögeln ist es nicht mehr sicher genug. In der Klimakrise gelingt den Langfliegern zwischen Afrika und Sibirien das optimale Timing nicht mehr. Der Wattvogelwelt steht ein Umbruch bevor.

S. 187

Mich persönlich beeindrucken die Einblicke in die Welt der Tiere immer besonders, in diesem Buch sind es hauptsächlich Meeresvögel und Meeressäuger. Interessant finde ich die Entwicklung der Seehunde, die einst gejagd wurden, da der Mensch ihnen den Fisch neidete. Mittlerweile werden sie geschützt und gepflegt und sind die Botschafter des Wattenmeeres.

Mittlerweile bin schon wieder zwei Wochen zu Hause und stöbere immer noch gerne in diesem schönen Buch. Sicher werde ich es öfter zur Hand nehmen und wieder reinlesen, etwas nachlesen und mir die schönen Fotos und Zeichnungen ansehen.
Das Hardcover Buch hat eine wunderbare Haptik  die hochwertigen Fotodrucke lassen mich zurückreisen in diese schöne Landschaft. 

Wer sich noch intensiver mit dem Watt beschäftigen will findet am Ende des Buches ein umfangreiches, 17 Seiten langes Quellen- und Literaturverzeichnis.  

Watt ist ein Trick der Natur, der uns erlaubt, das Meer zu Fuß zu besuchen. Watt lebt vom tiefen Ein – und Ausatmen des Meeres. Es verbindet Land und Meer.

Das Watt: Erlebt, erforscht und erzählt.

Wenn ihr auch den Norden und das Wattenmeer liebt, lege ich euch dieses Buch sehr ans Herz, es ist auch ganz wunderbar zum Verschenken.

Für mich ein wunderschönes Buch.
Herzlichen Dank an den KJM Verlag für dieses beeindruckende Rezensionsexemplar und die lehrreiche Entdeckungstour.

Unter dem Link zum KJM Buchverlag gelangt ihr direkt zum Buch und findet dort auch eine Leseprobe. Außerdem gibt es bei dem kleinen Hamburger Verlag noch viele weitere tolle Bücher zum Thema Meer und Gezeiten und der wunderschönen Schleswig-Holsteinischen Umgebung.

Buchdetails:
Autor: Karsten Reise
Herausgeber: KJM Buchverlag
Seitenzahl:224
Preis: Hardcover 20,00 €

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Kinderbücher Vorlesebücher

Magische Welt der Dinge

Antons geheime Reise mit Paul Pulli

{Buchtour/Werbung unbezahlt}

Hallo ihr Lieben!
Heute ist es so weit und die von @faktenpanda organisierte Bouchtour zu einem besonderen Superhelden-Buch macht bei mir halt. Geschrieben hat es Alexandra Wagner und ich freue mich sehr, euch mehr darüber zu erzählen, denn es geht um eine wichtige Sache: Umweltschutz und Nachhaltigkeit in Bezug auf unsere Kleidung. Glücklicherweise ist das Thema sehr aktuell und viele Menschen machen sich Gedanken, hinterfragen die Produktionsbedingungen und überdenken ihr Konsumverhalten.

Aber wie kann man Kindern dieses Thema vermitteln ohne sie mit trockenem Sachwissen zu langweilen? Der Autorin ist dies mit diesem Buch gelungen. Bei der abenteuerlichen Reise geht es um einen kleinen Jungen, der wissen möchte, wo sein Pulli eigentlich herkommt. Nein, nicht aus dem Geschäft, sondern er hat in der Regel eine kleine Weltreise hinter sich, bis er in unserem Kleiderschrank landet. Und da der Superheld auf Antons Pulli plötzlich zum Leben erwacht, steht Anton eine spannende gemeinsame Zeit bevor.

Zusammen mit Paul Pulli geht es zuerst zum Versandzentrum, der letzten Station seines Pullis und von dort aus den Weg zurück zu seinem Ursprung. Und das sind gar nicht so wenige: die Näherei, Druckerei, Färberei, der Zuschnitt und letztendlich die Fertigung des Garns und die Baumwollernte. Dabei wird kindgerecht vermittelt, dass die Bedingungen unter denen unsere Kleidung entsteht oft alles andere als gut und menschenwürdig sind. Die Arbeitsbedingungen sind oft schlecht und selbst vor Kinderarbeit wird nicht halt gemacht.

Dieses Buch regt zum Nachdenken an und man beginnt, das eigene Verhalten kritisch zu hinterfragen. Ein Thema im Buch ist zum Beispiel das gedankenlose Bestellen von Arikeln, von denen eine Vielzahl zurückgeschickt wird und die ab dato nur noch als B-Ware taugen. Im schlechtesten Fall werden Kleidungsstücke sogar verbrannt, weil sie benutzt wurden oder gar mit dem Vorsatz bestellt wurden, sie nur einen Tag kostenlos zu tragen.

Fazit

Eine tolle Abenteuergeschichte mit Sinn, liebenswerten Charakteren und neuen Entdeckungen für Kinder ab acht Jahren, wenn vorgelesen wird auch schon ab sechs. Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen, die Haptik ist sehr hochwertig und es wurde klimafreundlich produziert.

Auch die Zeichnungen von Sabine Marie Körfgen finde ich sehr charmant. Ich könnte es mir sehr gut als Geschenk vorstellen, vielleicht auch als Beigabe zu einem nachhaltigem oder upgecycelten Kleidungsstück. Mich selbst hat es dazu angeregt, mich in den nächsten Wochen mal etwas genauer mit nachhaltigen Labels zu beschäftigen. Mittlerweile gibt es so viele tolle Optionen. Mich begeistert zum Beispiel, dass es mittlerweile Kleidung und Taschen aus Meeresmüll und Plastikmüll zu kaufen gibt. Damit werde ich mich in nächster Zeit auf jeden Fall etwas ausführlicher beschäftigen und vielleicht auch Mal etwas dazu schreiben.

Wusstet ihr, dass auch PET Flaschen zu ein Kleidungsstück verarbeitet werden können? Oder, dass die meisten T-Shirts eine Reise von mehr als 16.000 km zurücklegen?

Meine Neugier ist jedenfalls geweckt und ich hoffe, ihr habt auch Lust bekommen euch etwas intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Das Buch eignet sich auch prima für die Schule, zum Beispiel für ein Referat.

Herzlichen Dank Faktenpanda für die spannende Buchtour und an Alexandra Wagner für die Bereitstellung des Buches.

Für alle, die mehr wollen, bald erscheint der nächste abenteuerliche Band zu dieser Reihe.

Autorin: Alexandra Wagner
Herausgeber: Nova MD
Seitenzahl: 148 Seiten
Lesealter: 8-10 Jahre
Preis : 14,95€
Kategorien
Comic Kinderbücher

Jommeke

*26   Die Plastikjäger

{Rezension} Heute zeige ich euch wieder einen tollen Comic. Erst in den letzten Monaten haben wir Comics neu für uns entdeckt. Sie sind nicht nur lustig und spannend sondern eignen sich auch super um zwischendurch Mal abzuschalten und das passt bei uns gerade richtig gut. 

Daher haben wir uns sehr gefreut, dass wir Jommeke kennenlernen durften. 
Da wir große „Tim & Struppi“ Fans sind,  kam ein belgischer Comic-Held wie gerufen und ich muss sagen, leichte Parallelen lassen sich durchaus erkennen. Das stört uns aber keinesfalls und der vom Belgischen Comiczeichner und Autor Jef Nys entstandene Jommeke kann auf jeden Fall mithalten. Er  ist sympathisch, mutig und zudem noch ziemlich clever. Mit seinen Freunden erlebt er aufregende Abenteuer in der ganzen Welt.

In seiner belgischen Heimat erscheinen die Comics bereits seit 60 Jahren und jedes Jahr werden über eine Million Alben alleine in flämischer Sprache verkauft. Damit ist Jommeke die Nummer Eins der Kindercomics in Belgien.
Jommeke ist eine Serie, die einzelnen Geschichten sind aber  in sich abgeschlossen und man muss sie nicht chronologisch lesen. 

Wir durften Band 26 „Die Plastikjäger“ lesen und  neben Freundschaft und einer Gut gegen Böse Story konnte diese Ausgabe auch noch mit einem aktuellen Thema  punkten. Junge Leser und Leserinnen werden auf die Plastikproblematik aufmerksam gemacht und für den Umweltschutz sensibilisiert.

Inhalt

Jede Menge Plastikmüll treibt in Seen, Flüssen und im Meer. Selbst in der Luft verfängt sich der Papagei Flip mit seinen Flügeln in einer Plastiktüte. Wie gut, dass es Professor Gobelijn gibt. Der etwas zerstreute Prof ist gerade dabei eine neue Erfindung zu konstruieren, die sich dem Plastik-PROBLEM annimmt. Er möchte einen U-Boot-Wal namens „Plastikjäger“ bauen, der Plastikmüll aus den Gewässern fischen kann. Hierzu muss jedoch zuerst jede Menge Plastik gesammelt werden, da er aus recyceltem Plastik gebaut werden soll.

Jommeke, seine Freunde und die Bewohner von Zonnedorp beteiligen sich an der großen Sammelaktion und so dauert es nicht lange, bis der Gauner Ronny Tromp auf die Erfindung aufmerksam wird und das große Geld wittert. Nicht nur der Name, auch die Frisur erinnert an einen gewissen ehemaligen Präsidenten.

Jommeke und seine Freunde beweisen viel Mut um das Schlimmste zu verhindern und versuchen den Plastikjäger zu retten. Ob ihnen das gelingt wird nicht verraten, lest dieses spannende Abenteuer selbst und erlebt eine aufregende und humorvolle Geschichte, in der Freundschaft und Respekt eine wichtige Rolle spielen und für eine schöne Lesezeit sorgen.

Fazit

Uns hat der Comic richtig gut gefallen. Die Geschichten sind lustig, spannend und vermitteln wichtige Werte wie Freundschaft und Respekt und überzeugen mit einer verständlichen und gewaltfreien Sprache. Wir werden in Zukunft bestimmt noch mehr von Jommeke lesen. 

Jommeke ist im StainlessArt GmbH Comic-Verlag erschienen und für Kinder ab 6 Jahren gedacht. Aber auch Erwachsene Vor ,- und Mitleser werden bestimmt ihre Freude daran haben.

Alle weiteren Jommeke Abenteuer gibt es im Jommeke-Shop! für 9,95

Herzlichen Dank an den Verlag für das tolle Besprechungsexemplar.

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.