Kategorien
Comic Kinderbücher

Jommeke

*26   Die Plastikjäger

{Rezension} Heute zeige ich euch wieder einen tollen Comic. Erst in den letzten Monaten haben wir Comics neu für uns entdeckt. Sie sind nicht nur lustig und spannend sondern eignen sich auch super um zwischendurch Mal abzuschalten und das passt bei uns gerade richtig gut. 

Daher haben wir uns sehr gefreut, dass wir Jommeke kennenlernen durften. 
Da wir große „Tim & Struppi“ Fans sind,  kam ein belgischer Comic-Held wie gerufen und ich muss sagen, leichte Parallelen lassen sich durchaus erkennen. Das stört uns aber keinesfalls und der vom Belgischen Comiczeichner und Autor Jef Nys entstandene Jommeke kann auf jeden Fall mithalten. Er  ist sympathisch, mutig und zudem noch ziemlich clever. Mit seinen Freunden erlebt er aufregende Abenteuer in der ganzen Welt.

In seiner belgischen Heimat erscheinen die Comics bereits seit 60 Jahren und jedes Jahr werden über eine Million Alben alleine in flämischer Sprache verkauft. Damit ist Jommeke die Nummer Eins der Kindercomics in Belgien.
Jommeke ist eine Serie, die einzelnen Geschichten sind aber  in sich abgeschlossen und man muss sie nicht chronologisch lesen. 

Wir durften Band 26 „Die Plastikjäger“ lesen und  neben Freundschaft und einer Gut gegen Böse Story konnte diese Ausgabe auch noch mit einem aktuellen Thema  punkten. Junge Leser und Leserinnen werden auf die Plastikproblematik aufmerksam gemacht und für den Umweltschutz sensibilisiert.

Inhalt

Jede Menge Plastikmüll treibt in Seen, Flüssen und im Meer. Selbst in der Luft verfängt sich der Papagei Flip mit seinen Flügeln in einer Plastiktüte. Wie gut, dass es Professor Gobelijn gibt. Der etwas zerstreute Prof ist gerade dabei eine neue Erfindung zu konstruieren, die sich dem Plastik-PROBLEM annimmt. Er möchte einen U-Boot-Wal namens „Plastikjäger“ bauen, der Plastikmüll aus den Gewässern fischen kann. Hierzu muss jedoch zuerst jede Menge Plastik gesammelt werden, da er aus recyceltem Plastik gebaut werden soll.

Jommeke, seine Freunde und die Bewohner von Zonnedorp beteiligen sich an der großen Sammelaktion und so dauert es nicht lange, bis der Gauner Ronny Tromp auf die Erfindung aufmerksam wird und das große Geld wittert. Nicht nur der Name, auch die Frisur erinnert an einen gewissen ehemaligen Präsidenten.

Jommeke und seine Freunde beweisen viel Mut um das Schlimmste zu verhindern und versuchen den Plastikjäger zu retten. Ob ihnen das gelingt wird nicht verraten, lest dieses spannende Abenteuer selbst und erlebt eine aufregende und humorvolle Geschichte, in der Freundschaft und Respekt eine wichtige Rolle spielen und für eine schöne Lesezeit sorgen.

Fazit

Uns hat der Comic richtig gut gefallen. Die Geschichten sind lustig, spannend und vermitteln wichtige Werte wie Freundschaft und Respekt und überzeugen mit einer verständlichen und gewaltfreien Sprache. Wir werden in Zukunft bestimmt noch mehr von Jommeke lesen. 

Jommeke ist im StainlessArt GmbH Comic-Verlag erschienen und für Kinder ab 6 Jahren gedacht. Aber auch Erwachsene Vor ,- und Mitleser werden bestimmt ihre Freude daran haben.

Alle weiteren Jommeke Abenteuer gibt es im Jommeke-Shop! für 9,95

Herzlichen Dank an den Verlag für das tolle Besprechungsexemplar.

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Comic Erstleser Kinderbücher

Mops und Kätt entdecken den Wald

{Rezension}

Weil ich gerade meine Vorliebe für Comics entdeckt habe, geht es heute weiter mit einem tollen Abenteuercomic für Kinder aus dem cbj Verlag. Von Mops und Kätt gibt es zwei Bände. Band 1: Mops und Kätt entdecken den Wald und Band 2: Mops und Kätt fahren ans Meer.  Man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, aber ich habe mich trotzdem entschieden, mit Band 1 zu beginnen. In der Vergangenheit ist mir immer wieder aufgefallen, dass es für uns besser passt, wenn wir die handelnden Figuren schon kennen. Und die sind bei Mops und Kätt ganz besonders drollig.

Inhalt

Mops und Kätt sind Stadttiere und richtig gute Freunde. Allerdings auch unterschiedlich motiviert die Natur zu entdecken. Während Kätt voller Elan zu einem Waldspaziergang aufbricht, muss sie Mops die Vorzüge der Natur erst noch schmackhaft machen. Denn der findet Bäume und duftende Waldluft ziemlich langweilig und will lieber zocken. Doch bei ihrem Spaziergang lernen sie den Rehbock Rocky kennen, der sich als ein fabelhafter Waldführer erweist und ihnen so einige Geheimnisse verrät.
Rocky verlässt allerdings auch schonmal gerne die bekannten Pfade und schwupps….ist es passiert, die kleine Wandergruppe hat sich verlaufen.  Was nun? Finden sie wieder zurück?


Meine Meinung

Dieser Abenteuer-Comic von Vera Schmidt ist ein wunderbares Buch für Grundschüler die schon etwas lesen können. Die großen Sprechblasen sind mit wenig Text gefüllt, allerdings sind auch schon ein paar schwierigere Wörter dabei.
Es macht Spaß die witzigen Tiere zu begleiten und zugleich erfährt man ganz viel über Pilze, Wald und Natur. Auch für Erwachsene sind sicher noch ein paar interessante Fakten dabei. Der Schreibstil ist einfach und für Kinder optimal. Diese Mischung aus interessantem Wissen und Humor macht Lese-Einsteigern mit Sicherheit viel Spaß.

Die Story ist in kurze Kapitel unterteilt, so dass man sich eine Leseübungen gut einteilen kann.

Die Illustrationen sind sehr witzig und bestechen durch fröhliche Farben und detailreiche Gesichtsausdrücke. Man kann die Gefühle der Tiere hierdurch sehr gut nachvollziehen.

Auf der letzten Seite gibt es noch ein kleines Highlight, nämlich Tipps, um den eigenen Spaziergang interessanter zu gestalten und den Wald zu erforschen.

Fazit

Dieser Comic ist eine tolle Mischung aus Wissen, Humor und tollen Illustrationen. Absolute Leseempfehlung und wir freuen uns schon darauf, Band 2 zu lesen.

Von uns gibt’s auf jeden

5 Sterne

Buchdetails:
Autorin: Vera Schmidt
Herausgeber: cbj Verlag
Seitenzahl: 80 Seiten
Lesealter: ab 7 Jahren
Preis: 14,00€

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.

Kategorien
Allgemein Comic Erstleser Kinderbücher

Kiste

{Rezension}

Hallo ihr Lieben! Hier kommt Kiste 📦! Wir haben diesen tollen Comic vor einiger Zeit gewonnen und heute wird es allerhöchste Zeit ihn euch Mal genauer zu zeigen.

Mattis bastelt und erfindet gerne und als er eines Tages eine sprechende Kiste vor seinem Haus findet, steht eine aufregende Zeit bevor. Denn Kiste war die Werkzeugkiste eines Zauberers. Sie hat auch große Lust zu basteln und erfindet für ihr Leben gern, allerdings hat sie zwei linke Hände.

Ich war sehr gespannt darauf, denn bisher hatten wir noch gar keine Kindercomics im Regal. Und soviel kann ich sagen, das wird sich in Zukunft ändern. Denn dieser Comic ist nicht nur total süß illustriert, sondern auch noch lustig und prima für Erstleser oder Lesemuffel.

Meiner siebenjährigen Tochter sind Texte momentan oft zu lang und die klassischen Erstlesebücher meist zu lanweilig. Hier ist das Lesen durch die einzelnen, großen Sprechblasen nicht so schwerfällig und es motiviert Kinder ungemein, wenn sie auch Mal ein paar Seiten am Stück schaffen und ein Erfolgserlebnis haben.

Wer Comics mag, wird sicher nicht enttäuscht. Mich spricht das Buch sehr an, da es kein typisches Jungen- oder Mädchenbuch ist. Erfinden und basteln mögen alle Kinder gerne und auch die Freundschaft kommt nicht zu kurz.

Ich habe heute das Buch auch noch gekauft und werde es meinem Neffen zum Geburtstag schenken. Und da es mehrere Bände gibt, wird hier auch bald ein weiterer Comic einziehen.

Kiste wird für Kinder ab 6 Jahre empfohlen.

Kiste bekommt von uns

5 Sterne

Buchdetails:
Autor/Illustrator:
Patrick Wirbeleit
& Uwe Heidschötter
Herausgeber: Reprodukt Berlin
Seitenzahl:72
Lesealter:ab 6 Jahre
Preis: 14,00

Gem. § 2 Abs. 5 kennzeichne ich meine Beiträge als Werbung. Verlinkungen zu Verlagen und Autoren dienen informativen Zwecken.